Zum Inhalt springen

Header

Video
Rennbericht Riesenslalom Courchevel
Aus Sport-Clip vom 17.12.2019.
abspielen
Inhalt

Riesenslalom in Courchevel Premieren-Podest für Holdener und Holtmann

Wendy Holdener fährt als Dritte erstmals auf ein Riesenslalom-Podest. Der Sieg geht an Federica Brignone.

Das Podest

  • 1. Federica Brignone (ITA) 2:12,59
  • 2. Mina Fürst Holtmann (NOR) +0,04
  • 3. Wendy Holdener (SUI) +0,44

In Courchevel ist es soweit: Wendy Holdener schaffte es im Riesenslalom zum ersten Mal in die Top 3. Nach dem 1. Lauf war die Schwyzerin auch dank einem starken Schlussabschnitt noch auf Platz 5 gelegen. Im 2. Durchgang machte sie erneut im Finish den Unterschied. Die folgenden zwei Fahrerinnen liegen nur 4 Hundertstel hinter Holdener.

Der Sieg ging zum insgesamt 6. Mal in dieser Disziplin an Federica Brignone. Die Italienerin distanzierte dabei Überraschungsfrau Mina Fürst Holtmann ebenfalls nur um 4 Hundertstel. Für die Halbzeitführende aus Norwegen ist der 2. Platz dennoch ein grosser Erfolg: Zuvor war sie erst einmal mit dem Team auf einem Weltcup-Podest gestanden (Soldeu 2019, Platz 2.).

Die weiteren Schweizerinnen

  • 13. Lara Gut-Behrami +1,23
  • 27. Aline Danioth +2,70
  • 29. Michelle Gisin +2,82

Lara Gut-Behrami zeigte einen soliden Auftritt. Die Tessinerin ging aber vor allem im 2. Lauf wie zuletzt häufig zögerlich ans Werk und zeigte sich nicht vollends selbstbewusst.

Nach einem gröberen Patzer im 1. Lauf schaffte es Michelle Gisin als 30. gerade noch so in den 2. Durchgang. Auch da schlichen sich einige Rutscher ein. Für eine positive Schweizer Schlagzeile sorgte die 21-jährige Aline Danioth, die sich mit der Startnummer 60 noch für den 2. Lauf qualifizieren und am Ende erst zum zweiten Mal Riesenslalom-Weltcuppunkte holen konnte.

Die Geschlagene

Top-Favoritin Mikaela Shiffrin muss weiter auf ihren ersten Saisonsieg im «Riesen» warten. Die US-Amerikanerin kam nach ihren Podestplätzen in den ersten zwei Rennen diesmal überhaupt nicht auf Touren. Nach zwei durchzogenen Läufen steht nur der 17. Platz zu Buche. Die letzten beiden Austragungen in Courchevel hatte Shiffrin noch gewonnen – zuletzt in einem Riesenslalom ausserhalb der Top 10 klassiert war sie im März 2016.

Video
Der 2. Lauf von Mikaela Shiffrin
Aus Sport-Clip vom 17.12.2019.
abspielen

So geht es weiter

Nach dem Kurz-Ausflug nach Courchevel geht es für die Skifahrerinnen am Wochenende in Val d'Isère weiter. Dort steht neben einer Abfahrt die erste Alpine Kombination der Saison an. Eine Woche später kommen im österreichischen Lienz erneut die Technikerinnen bei einem Slalom und einem Riesenslalom zum Zug.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.12.19, 10:25 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominik Bigler  (Dömu97)
    Wunderbare Leistung von Wendy! Es war eine Frage der Zeit bis der 1. Podestplatz im Riesen kommt und tolle Reaktion auf den Parallel-Slalom von St. Moritz. Auch bei Gut-Behrami war heute ein Schritt in die richtige Richtung zu sehen. Heute hat sie teilweise echt gut gepusht und angegriffen - top! Ein Kränzchen auch für Danioth, welche es mit der enorm hohen Nummer noch den 2. Lauf erreicht hat und den Lauf sauber abschloss. Hoffentlich läuft es Michelle Gisin in Val-d'Isère besser.
  • Kommentar von Manuel Meier  (Manu.)
    Wie wär's Herr Koller, wenn Sie zur Abwechslung mal etwas über die Österreicher schreiben? Beste Fahrerin Ricarda Haaser auf Platz 15? Peinlich. Trainiert mehr.
    1. Antwort von Manuel Meier  (Manu.)
      Viele scheinen hier Sarkasmus nicht zu verstehen... Das "peinlich, Trainiert mehr" ist ein Zitat des geschätzten Herr Koller an die Schweizer vor einigen Tagen. Das mit den Österreichern ist selbstverständlich nicht so gemeint und sollte nur aufzeigen, dass jeder Mannschaft, sogar der grossen Skination Österreich, mal ein schlechtes Mannschaftsresultat reinrutschen kann...
    2. Antwort von Andreas Schäfer  (capri69)
      Na Herr Koller keinen Kommentar, oder vielleicht das Rennen verpasst, schade
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Tolle Leistung von Wendy Holdener, herzliche Gratulation!
    Schön zu wissen, das "Übersportlerin Shiffrin" auch nur mit "Wasser kocht"!
    1. Antwort von Andreas Schäfer  (capri69)
      ganz Ihrer Meinung Herr Heusser, sind alles Menschen, grossartige Sportlerinnen und keine Roboter