Zum Inhalt springen

Header

Video
Riesenslalom-Krimi mit zwei Siegerinnen
Aus Sport-Clip vom 18.01.2020.
abspielen
Inhalt

Riesenslalom in Sestriere Brignone und Vlhova triumphieren zeitgleich – Holdener auf Rang 4

Beim Riesenslalom von Sestriere liegen die ersten 3 Fahrerinnen innert 0,01 Sekunden. Wendy Holdener wird Vierte.

Das Podest

  • 1. Federica Brignone (ITA) 2:21,15 Minuten
  • 1. Petra Vlhova (SVK) +0,00
  • 3. Mikaela Shiffrin (USA) +0,01

Es war ein Hundertstel-Krimi beim Riesenslalom im italienischen Sestriere. Am Ende triumphierte Federica Brignone beim Heimrennen zeitgleich mit Petra Vlhova und ganz knapp vor Mikaela Shiffrin.

Den Angriff im 2. Lauf von Shiffrin konnte Vlhova ganz knapp abwehren. Die Slowakin büsste zwar viel Zeit ein, übernahm aber die Spitzenposition. Danach folgt mit Brignone die Führende nach dem 1. Lauf. Zwischenzeitlich lag sie hinter Vlhova zurück, konnte am Ende aber dennoch jubeln. Damit ist sie die erste Italienerin überhaupt, die den Riesenslalom von Sestriere gewinnen kann.

Nächstes Top-Resultat für Holdener

Wendy Holdener kam mit dem Kurs über weite Strecken hervorragend zurecht. Einzig im Steilhang bekundete sie in beiden Läufen Schwierigkeiten. Mit einem Rückstand von 38 Hundertsteln auf Brignone resultierte der 4. Rang. Die Schwyzerin, die beim Riesenslalom in Courchevel 3. geworden war, durfte sich über ihr zweitbestes Resultat in dieser Disziplin freuen.

Viktoria Rebensburg, die zur Halbzeit noch auf dem 3. Platz gelegen hatte, konnte ihre Leistung im 2. Durchgang nicht wiederholen und fiel bis auf den 7. Platz zurück.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 16. Michelle Gisin +2,80
  • 21. Andrea Ellenberger +3,38
  • 23. Lara Gut-Behrami +3,69

Michelle Gisin, nach dem 1. Lauf noch auf Zwischenrang 12, konnte im 2. Lauf keinen Sprung nach vorne machen und fiel auf Platz 16 zurück. «Für mich ist es im Moment im Riesen noch ein Lernprozess», meinte die Engelbergerin nach dem Rennen.

Mit Andrea Ellenberger und Lara Gut-Behrami qualifizierten sich 2 weitere Schweizerinnen für den 2. Lauf. Beide machten in diesem zwar Plätze gut, blieben aber ausserhalb der Top 20.

So geht es weiter

Am Sonntag steht in Sestriere noch ein Parallel-Rennen auf dem Programm. Danach disloziert der Frauen-Tross nach Bansko, wo am nächsten Wochenende neben einem Super-G gleich 2 Abfahrten durchgeführt werden.

Sendebezug: sportlive, SRF info, 14:00 Uhr, 18.01.2020

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus Weltcup FrauenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen