Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Shiffrin gewinnt erneut Holdener in Maribor auf dem Podest

Die Schwyzerin fährt in Maribor dank einem starken 2. Lauf auf Rang 3. Der Sieg geht einmal mehr an Mikaela Shiffrin.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:42,60
  • 2. Anna Swenn-Larsson (Sd) +0,77
  • 3. Wendy Holdener (Sz) +1,15

Das letzte Weltcup-Rennen vor der WM lieferte 2 wichtige Erkenntnisse. Erstens: Mikaela Shiffrin bleibt im Slalom das Mass aller Dinge. Und zweitens: Wendy Holdener ist wenige Tage vor dem Saison-Höhepunkt in Form.

Während die US-Amerikanerin in Maribor den 7. Slalom-Sieg der Saison feierte, untermauerte Holdener mit dem Podestplatz ihre Ambitionen auf eine WM-Medaille. Den Podestplatz erarbeitete sich die Schwyzerin mit einem überzeugenden 2. Lauf, dank dem sie einen Sprung vom 6. auf den 3. Platz machte.

Die restlichen Schweizerinnen

  • 21. Aline Danioth +3,75
  • Nicht im 2. Lauf: Charlotte Chable, Elena Stoffel

Neben Holdener erreichte mit Aline Danioth nur eine weitere Schweizerin den 2. Durchgang. Nach einem durchschnittlichen 1. Lauf am Vormittag, fiel die 20-jährige Innerschweizerin noch auf Platz 21 zurück. Charlotte Chable erreichte im 1. Durchgang das Ziel nicht, Elena Stoffel verpasste den Cut als 42. deutlich.

Das Kuriosum

Den Aussetzer des Tages lieferte Katharina Liensberger. Die Österreicherin – bei Halbzeit auf Platz 5 – fuhr in der Entscheidung unbekümmert auf den 2. Zwischenrang, vergass dabei jedoch das 1. Tor zu passieren. Die logische Folge: Disqualifikation anstatt Weltcup-Punkte.

Video
Liensberger fährt am Tor vorbei
Aus sportlive vom 02.02.2019.
abspielen

Die Schneeverhältnisse

Bei frühlingshaften Temperaturen bis zu 12 Grad Celsius taten sich viele Fahrerinnen schwer, auf Touren zu kommen. Auch Holdener bekundete im 1. Lauf Mühe und haderte danach mit den Schneeverhältnissen und sich selbst: «Ich hatte das Gefühl, man müsse technisch sauber fahren, um schnell zu sein. Dabei hätte es viel mehr ‹Punch› gebraucht.»

Video
Holdener: «Hatten in dieser Saison selten optimale Bedingungen»
Aus Sport-Clip vom 02.02.2019.
abspielen

So geht es weiter

An der WM in Are dürfte wieder eine feinere Klinge gefragt sein. Im schwedischen Wintersportort liegen die Temperaturen aktuell im zweistelligen Minusbereich. Der Startschuss zur WM fällt am Dienstag mit dem Super-G der Frauen.

Die Technik-Spezialistinnen müssen sich auf ihre WM-Rennen etwas länger gedulden. Am 14. Februar steht der Riesenslalom auf dem Programm, 2 Tage später werden im Slalom die Medaillen verteilt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.02.2019, 09:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Hab ich es doch geahnt, schon die Körpersprache von Holdener im letzten Rennen als 4te verriet dassda was umgelegt wurde. Und heute bereits die Antwort auf dem Podest. Das lüftet den Kopf zusätzlich, während Shiffrin ziemlich am kämpfen ist. Leider halt immer noch auf ihrem eigenen Superniveau. Aber genau dieses Niveau visiert Holdener ja an und das haben die Trainer zu fördern, nicht Medaillen zu fordern!
    1. Antwort von Nico Siegfreed  (Poitch)
      Wo/wie/mit was hat Shiffrin zu kämpfen?
  • Kommentar von Fäbsi Amon  (F.Am2003)
    Habt Ihr vergessen wie stark Meillard und Gisin vor ihrer Verletzungen waren zu dem hat Feierabend letzes Jahr aufgehöhrt alles fahrerinnen die Häufig in die Top 15 gefahren sind. Seht es nicht so trist. Wenn Holdener an der WM mal zwei starke Läufe runter bring fehlt ihr nicht viel zu Shiffrin
  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    S Wendy isch de Hammer! Bravo!