Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Riesenslalom Frauen
Aus sportflash vom 14.12.2020.
abspielen
Inhalt

Shiffrin siegt in Courchevel Gisin verpasst Podest im Riesenslalom nur um 11 Hundertstel

Im auf den Montag verschobenen 2. Riesenslalom von Courchevel schrammt Michelle Gisin am Treppchen vorbei.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:08,32
  • 2. Federica Brignone (ITA) +0,82
  • 3. Tessa Worley (FRA) +1,09

Marta Bassino hat den Riesenslalom-Hattrick verpasst. Die Italienerin hatte die ersten zwei bisherigen Rennen der Saison in Sölden und Courchevel (am Samstag) für sich entschieden. Und auch am Montag sah lange vieles nach dem 3. Triumph aus, bis sie mit über einer Sekunde Vorsprung den Halt verlor und ausschied.

Der Sieg ging stattdessen an Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin – schon nach dem 1. Lauf Führende – brachte ihren 2. Versuch souverän runter und verwies Federica Brignone und Tessa Worley auf die Plätze 2 und 3.

Für Shiffrin war es der erste Weltcup-Erfolg seit ihrem Comeback – und ein hochemotionaler. Die 25-Jährige brach beim Sieger-Interview in Tränen aus. Der unerwartete Tod ihres Vaters im Februar 2020 drängte sie nahe ans Karriereende, wie sie unlängst verriet.

Die Schweizerinnen

  • 4. Michelle Gisin +1,20
  • 7. Lara Gut-Behrami +2,09
  • 20. Corinne Suter +3,98
  • 21. Wendy Holdener +4,02
  • 25. Mélanie Meillard +4,76

Die Schweizerinnen lieferten eine solide Mannschaftsleistung ab. Allen voran Michelle Gisin konnte überzeugen und verpasste das Podest um nur 11 Hundertstel. Auch Lara Gut-Behrami darf sich über ein Top-10-Ergebnis freuen.

Corinne Suter holte zum ersten Mal in ihrer Karriere Riesenslalom-Weltcuppunkte. Für Wendy Holdener setzte es auch im 3. Riesenslalom eine Enttäuschung ab. Nach dem 26. Platz in Sölden und dem Ausscheiden am Samstag schaute für die Schwyzerin am Montag aufgrund eines gravierenden Fehlers im Schlussteil lediglich Rang 21 heraus.

Jasmina Suter (33.), Camille Rast (35.) und Priska Nufer (39.) verpassten die Entscheidung.

Favoritensterben im 1. Lauf

Mit Mina Fürst Holtmann (Startplatz 1), Alice Robinson (5) und Petra Vlhova (6) mussten gleich drei Riesenslalom-Spezialistinnen ihre Ski früh wieder einpacken. Robinson und Vlhova wurde sogar die gleiche Stelle kurz vor dem Ziel zum Verhängnis.

Video
Robinson und Vlhova scheiden an gleicher Stelle aus
Aus Sport-Clip vom 14.12.2020.
abspielen

Perfekte Bedingungen

Der zweite Riesenslalom von Courchevel war am Sonntag wegen zu viel Neuschnee auf der Piste um einen Tag verschoben worden. Die Bedingungen am Montag waren exzellent: gute Sicht und eine harte Piste.

So geht es weiter

Am kommenden Wochenende stehen in Val d’Isère zwei Abfahrten (18./19. Dezember) und ein Super-G ( 20.) auf dem Programm. Die Technik-Spezialistinnen begeben sich am 28. (Riesenslalom) und 29. Dezember (Slalom) in Semmering wieder auf die Piste.

SRF zwei, sportlive, 14.12.2020, 9:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Obi  (René Obi)
    Das war grosser Sport gestern. Eine harte und ruppige Piste, die den Frauen alles abverlangt hat. Gratulation und Danke für die Show an alle.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Shiffrin ist eine tapfere Frau. Sie hat trotz oder vielleicht wegen der Trauer um ihren Vater das Rennen gewonnen. Das hätte ihn sicher gefreut. Dass ihre Emotionen gezeigt worden waren, das fand ich noch o.k., aber dass sie dann von der Reporterin noch zu einem Kommentar bezüglich ihrer Verfassung gedrängt wurde, fand ich taktlos. Sie hätte das Interview mit einem Satz mit Empathie abschliessen sollen. Es geht hier nicht um „the show must go on“.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    Langsam kommen die Österreicherinnen in Fahrr, aufgepasst Schweizer Ladies, Österreich wird sich den Nationencup dieses Mal schnappen.... bei den Männern wird es ähnlich gehen....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen