Shiffrin siegt überlegen - Holdener wird Fünfte

Mikaela Shiffrin hat ihre ohnehin schon erfolgreiche Saison mit dem Slalomsieg auf der Lenzerheide gekrönt. Die Amerikanerin distanzierte die Konurrenz um mehr als eine Sekunde. Wendy Holdener wurde starke Fünfte.

Mikaela Shiffrin machte sich auf der Lenzerheide ein verspätetes Geburtstagsgeschenk. Die Amerikanerin, die am Donnerstag ihren 19. Geburtstag feierte, gewann beim Saisonfinal den 5. Slalom in dieser Saison und den 9. in ihrer Karriere. Die kleine Kristallkugel hatte sich die begnadete Technikerin bereits vor dem abschliessenden Rennen gesichert.

Die Konkurrenz hatte im Stangenwald von Parpan einmal mehr das Nachsehen. Die zweitplatzierte Frida Hansdotter verlor sage und schreibe 1,44 Sekunden. Dritte wurde die Österreicherin Marlies Schild (+1,66).

Mikaela Shiffrin mit der kleinen Kristallkugel für den Slalom-Weltcup. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Geniesst ihren Triumph Mikaela Shiffrin mit der kleinen Kristallkugel für den Slalom-Weltcup. Keystone

Unglaubliche Konstanz Shiffrins

Shiffrin beeindruckte in dieser Saison mit einer unglaublichen Konstanz. Nur in Courchevel hatte sich die junge Frau aus Colorado als 12. nicht in den Top 10 klassiert. Zu den fünf Siegen kamen noch ein 2. und ein 7. Platz hinzu.

«Ich kann es fast nicht glauben. Es ist ein weiterer wunderschöner Tag», so die überglückliche Siegerin. Dass sie mit 19 Jahren bereits derart erfolgreich ist, sei überwältigend. «Ich muss jetzt ein bisschen Distanz gewinnen und das Ganze sacken lassen. Es ist nicht selbstverständlich», erklärte Shiffrin bescheiden.

Zusatzinhalt überspringen

Lara Gut im «sportpanorama»

Lara Gut im «sportpanorama»

Nach dem Saisonfinal auf der Lenzerheide ist Lara Gut am Sonntag zu Gast im «sportpanorama», zu sehen ab 18:15 Uhr auf SRF zwei.

Holdener im 2. Lauf stark

Wendy Holdener sorgte aus Schweizer Sicht für einen erfreulichen Saisonabschluss. Die Schwyzerin zeigte eine angriffige Fahrt und verbesserte sich noch vom 8. auf den 5. Platz. Damit realisierte Holdener ihr bestes Saisonergebnis. Auf das Podest fehlten ihr am Ende lediglich 4 Hundertstel.

«Wenn man am Ende sieht, dass so wenig gefehlt hat, ist es natürlich schade. Es ist aber mein bestes Resultat in dieser Saison und damit darf ich zufrieden sein», bilanzierte Holdener. «Ich war locker und habe es genossen. Es war wirklich sehr schön», lobte die 20-Jährige die Schweizer Fans.

Denise Feierabend verlor in der Entscheidung einen Rang und beendete das Rennen als Zwölfte. Lara Gut war im 1. Durchgang ausgeschieden.