Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Slalom in Semmering
Aus Sport-Clip vom 29.12.2020.
abspielen
Inhalt

Slalom in Semmering Gisin siegt sensationell und beendet fast 19-jährige Durststrecke

Die Engelbergerin setzt sich im Slalom von Semmering vor Katharina Liensberger und Mikaela Shiffrin durch. Wendy Holdener wird Fünfte.

Das Podest

  • 1. Michelle Gisin (SUI) 1:42,05
  • 2. Katharina Liensberger (AUT) +0,11
  • 3. Mikaela Shiffrin (USA) +0,57

Was für ein Tag für Michelle Gisin! Exakt 8 Jahre nach ihrem Debüt im Weltcup in Semmering feiert die Engelbergerin in ebendiesem Semmering ihren allerersten Weltcupsieg.

Dank einem bärenstarken 2. Lauf konnte Gisin als Zweite des 1. Durchgangs die entfesselte Katharina Liensberger übertrumpfen. Einen zwischenzeitlichen Rückstand im mittleren Abschnitt wandelte Gisin bis ins Ziel in 11 Hundertstel Vorsprung um. Die Halbzeitführende Mikaela Shiffrin konnte im Anschluss weder die Spitzenzeit von Gisin noch jene von Liensberger angreifen und wurde Dritte.

Gisin setzt mit ihrem Triumph einer fast 19-jährigen Durststrecke ein Ende. Die 27-Jährige ist die erste Schweizerin seit dem Frühjahr 2002, die einen Slalom gewinnen konnte. Letztmals war dieses Kunststück Marlies Oester am 20. Januar 2002 in Berchtesgaden geglückt.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 5. Wendy Holdener +1,43
  • 20. Mélanie Meillard +3,68

Eine weitere gute Slalom-Leistung gelang auch Wendy Holdener. Die Schwyzerin zeigte zwei solide Läufe und beendete das Rennen auf Platz 5. Im 2. Durchgang konnte sich Holdener rangmässig nicht mehr verbessern. Damit muss die Schweizer Slalom-Teamleaderin weiter auf ihren ersten Podestplatz in dieser Saison warten. In den beiden Slaloms in Levi war Holdener jeweils Vierte geworden.

Mélanie Meillard schaffte wie schon im ersten der beiden Slaloms in Levi den Sprung in den 2. Lauf. In diesem machte die 22-Jährige noch 5 Plätze gut und wurde schliesslich 20.

So geht's weiter

Der Slalom in Semmering war für die Frauen das letzte Rennen 2020. Erste Station im neuen Jahr ist Zagreb. In Kroatiens Hauptstadt stehen am 3. und 6. Januar zwei weitere Slaloms auf dem Programm.

Für die Speed-Spezialistinnen geht es etwas später im österreichischen St. Anton weiter, wo am Wochenende des 9./10. Januars je eine Abfahrt und ein Super-G durchgeführt werden.

SRF zwei, sportlive, 29.12.2020, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Herzliche gratulation Michele Gisin. Aber auch herzliche Gratulation Wendy Holdener. Sie wird die nächste Siegerin sein. Es fehlt bei Wendy nur ganz wenig. Gisin profitiert von Ihrer Schwester sehr und hat einfach auch ein wahninniges Team. Dass auch Mélanie Meillard sehr gut gefahren ist, nach Ihrer sehr schweren Verletzung ist grossartig und geht ein wenig unter Freue mich auf die weiteren Rennen. Hopp Wendy Holdener, Sie schaffen das auch, nach vielen Podestplätzen. Alle gönnen Ihr den Sieg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roman Maurer  (Romarema)
      Warum müssen alle immer Wendy Holdener erwähnen? Klar, sie ist sympathisch und eine gute Athletin. Doch hier geht es um den Sieg von Michelle Gisin. Auch wenn es weh tut, Wendy hat eine Blockade. Sie ist nicht zum siegen gemacht (zumindest im Slalom wo der Druck gross ist). Nach so vielen Jahren an der Spitze, sollte ein Sieg eigentlich Tatsache sein. Doch auch wenn Shiffrin oder Vlhova nicht am Start sind, es steht immer jemand vor Holdener auf dem Podest.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Müller  (Nonaeol)
    Grossartige Leistung von Frau Gisin, herzliche Gratulation!
    Es ist egal, wer gewinnt und ein Siegerinterview gibt. Man könnte auch einen Sprech-Roboter hinstellen. Mit dieser Maske gehen für sehende Menschen so viele Emotionen verloren, dass man die Freude sogar einer Michelle Gisin nicht richtig nachvollziehen kann. Es ist so traurig, dass die grossartige Energie dieses tollen Menschen grossteils versteckt bleiben muss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von bruno Ebbi  (B.Ebbi)
    einfach klasse das mädel.
    michelle, da zieh ich den hut ud zwar zutiefst.
    - technisch wunderbar
    - taktisch klug
    - mental: ausserirdisch, sackstarkkkkk
    chapeau!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen