Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 1. Super-G in St. Moritz
Aus Sport-Clip vom 11.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 8 Sekunden.
Inhalt

Super-G in St. Moritz Gut-Behrami mit Fabellauf zum 33. Weltcup-Triumph

Die Tessinerin siegt mit einer überragenden Fahrt im Super-G von St. Moritz vor Sofia Goggia und Mikaela Shiffrin.

Das Podest

  • 1. Lara Gut-Behrami (SUI) 1:19,82 Minuten
  • 2. Sofia Goggia (ITA) +0,18 Sekunden
  • 3. Mikaela Shiffrin (USA) +1,18

Lara Gut-Behrami hat den Konkurrentinnen beim ersten von zwei Super-G in St. Moritz den Tarif durchgegeben. Die Tessinerin mit der Startnummer 7 legte einen Traumlauf in den Schnee auf der «Engiadina», nahm der bis dahin Führenden Elena Curtoni sage und schreibe 1,74 Sekunden ab.

An der Fabelzeit von 1:19,82 Minuten bissen sich alle weiteren Athletinnen die Zähne aus – auch Sofia Goggia, die in den ersten 3 Speedrennen der Saison in Lake Louise triumphiert hatte. Die Italienerin blieb mit Gut-Behrami in Tuchfühlung und verlor letztlich 18 Hundertstel. Platz 3 nahm Mikaela Shiffrin ein, die damit den 111. Podestplatz feierte.

Strahlende Gut-Behrami

«Es ist schön, wieder hier zu gewinnen. Es war nicht einfach. Die Sicht war nicht so gut und es hatte viele Wellen», sagte Gut-Behrami nach ihrem Sieg. «Aber es macht mir Spass, Super-G zu fahren, bei denen man voll attackieren muss. Das ist mir gelungen.»

Die weiteren Schweizerinnen

  • 7. Wendy Holdener +1,87
  • 10. Jasmine Flury +2,10
  • 14. Michelle Gisin +2,44
  • 15. Joana Hählen +2,45
  • 17. Noémie Kolly +2,66
  • 21. Corinne Suter +2,95
  • 22. Priska Nufer +2,97
  • 35. Stephanie Jenal +3,97
  • 46. Nathalie Gröbli +5,35
  • Ausgeschieden: Jasmina Suter
  • Einen weiteren Glanzpunkt aus Schweizer Sicht setzte Wendy Holdener. Die Schwyzerin, die grossen Trainingsrückstand aufweist, verblüffte mit einem 7. Platz. Schon in den ersten drei Ernstkämpfen war sie stets in den Top 10 klassiert, beim Slalom in Killington vor zwei Wochen gar auf dem Podest. Etwas mehr Mühe mit der für einmal eher unruhigeren Piste hatte Corinne Suter, die fast 3 Sekunden auf die Bestzeit einbüsste. Jasmine Flury, als 29. gestartet, liess mit dem 10. Rang aufhorchen. Gleiches gilt für Noémie Kolly, die mit Startnummer 51 auf den 17. Platz sauste.

SRF zwei, sportlive, 11.12.21, 10:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    8 CH-Frauen in den Punkterängen, das ist genial! 3 von Ihnen haben das Olympia-Ticket schon gebucht, 2 weitere ein halbes. Gleichstand wie bei den CH-Männern im RS.
    Super!
  • Kommentar von Werner Gerber  (Emmentaler)
    typisch lara gut. wie letzte saison schlägt sie wieder erbamungslos zu. schlicht sensationell
  • Kommentar von Brigitte Pozner  (Elefant27)
    Was für ein Rennen , Bravo und Chapeaux Lara Gut-Berahmi. Ich freue mich so sehr für Sie......das gesamte Racing für die CH lässt sich sehen. Weiter so , und bleibt Gesund und ohne Verletzungen , natürlich für alle Ski Sportler.