Zum Inhalt springen
Inhalt

Vor dem Slalom in Levi Debütantin Zelger: Die Nervosität kommt kurz vor dem Rennen

Lorina Zelger wird beim Slalom in Levi ihr Weltcup-Debüt feiern. Die 19-jährige Ostschweizerin stellt sich vor.

Skifahrerin
Legende: Lorina Zelger Mit 19 Jahren wird sie erstmals im Weltcup starten. Swiss-Ski

Mein Ziel für das Premieren-Rennen für den Slalom in Levi am Samstag:

Den Lauf ins Ziel bringen – ansonsten würde ich mich ziemlich ärgern.

Meine Hobbies:

Skifahren, Sport allgemein, Lesen, Freunde treffen

Meine Anfänge im Schnee:

Mein Vater hat schon früh mit Skifahren begonnen, schaffte es aber nie an die Spitze. Danach war er Skilehrer und hat uns natürlich immer mitgenommen.

Meine ersten Erinnerungen an ein Rennen am TV:

Ich habe gar nicht so viele Rennen im TV gesehen. Deshalb kann ich auch kein Rennen nennen.

Meine Leidenschaft neben dem Skifahren:

Ich würde sehr gerne Tennis spielen und squashen. Aber ich mache das viel zu wenig.

Zur Person

Die 19-jährige Lorina Zelger besuchte zunächst die Sportschule in Gams, ehe sie via Kantonsschule ans Sportgymnasium in Davos wechselte und im vergangenen Sommer ihren Abschluss machte.

Im März 2018 wurde sie Juniorinnen-Schweizermeisterin im Riesenslalom, kurze Zeit später gewann sie mit dem Slalom in Samnaun ihr erstes FIS-Rennen. Hinzu kommen 3 zweite Plätze in einem FIS-Rennen.

Ihre bevorzugte Disziplin ist der Slalom. «Ich war immer ein bisschen besser im Slalom als im Riesenslalom», meint sie dazu.

Mein Vorbild:

Früher war es immer Didier Cuche. Jetzt sind es eher Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen, vor allem wegen der Technik. Bei den Frauen hatte ich nie ein Vorbild.

Meine Nervosität vor dem Debüt in Levi auf einer Skala 1 bis 10:

Ich würde sagen 4. Aber ich bin schlecht im Schätzen. Jetzt bin ich noch nicht nervös, das kommt dann eher erst kurz vor dem Rennen. Aber momentan ist der Druck noch nicht da.

Meine Stärken:

Ich bin ein optimistischer Mensch und bleibe ziemlich locker. Ich kann das Stressgefühl gut abstellen.

Mein Verbesserungspotenzial:

Die Geduld und die Regenerationsmassnahmen. Dehnen beispielsweise mache ich nicht so gerne, das ist eher langweilig.

Meine mittelfristige Ambition als Skifahrerin:

Einen Platz im Weltcup-Team zu haben und regelmässig in die Top 10 bis 15 zu fahren.

Sende-Hinweis

Den Slalom der Frauen in Levi können Sie am Samstag ab 10:05 Uhr auf SRF zwei und in unserer Sport App mitverfolgen.

Sendebezug: Radio SRF 3, 09.11.2018, Abendbulletin

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.