Wegen starker Windböen: Riesenslalom von Courchevel abgesagt

Der Frauen-Riesenslalom in Courchevel wurde nach mehreren Unterbrüchen und Verschiebungen abgesagt. Ein allfälliger Nachholtermin ist noch nicht bekannt.

19 Fahrerinnen, darunter die Schweizer Teamleaderin Lara Gut, waren bereits im Ziel, als der 4. Frauen-Riesenslalom der Saison erstmals unterbrochen wurde. Er sollte wenig später auf einer verkürzten Strecke wieder gestartet werden.

Eine knappe Stunde später entschied die Rennleitung dann, das Rennen definitiv abzubrechen. Die Windböen hätten faire Bedingungen verunmöglicht. Wann und wo der Riesenslalom nachgeholt werden soll, ist noch unklar.

3 Rennen in Semmering?

Zur Debatte steht der 27. Dezember im österreichischen Semmering, wo bereits am 28. und 29. Dezember gefahren wird. «Wir hoffen auf Semmering, aber es gibt natürlich diverse Faktoren, die es vorher abzuklären gilt», sagte Rennleiter Atle Skardal.

Beim nicht gewerteten ersten Lauf hätte Gut als Fünfte intakte Chancen auf eine weitere Top-Platzierung gehabt. Ihr Rückstand auf die Bestzeit von Sofia Goggia betrug nur 0,49 Sekunden.

«Wir sind keine Windsurfer»: Gut witzelt auf Twitter

Aber auch die Tessinerin begrüsste die Absage. «So macht es keinen Spass», meinte die frisch gebackene Schweizer Sportlerin des Jahres. Einfahrt des Zielhanges hätte sie aufgrund des aufgewirbelten Schnees kaum etwas gesehen. «Ich habe weder meine Skis noch die Spuren gesehen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.12.16, 10:30 Uhr