Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Worley feiert 8. Weltcupsieg

Tessa Worley hat den Riesenslalom in St. Moritz gewonnen. Die Französin verteidigte ihre Führung aus dem 1. Lauf und siegte vor der Schwedin Jessica Lindell-Vikarby. Dominique Gisin klassierte sich als beste Schweizerin auf Platz 13.

Legende: Video Ski: Riesenslalom Frauen in St. Moritz abspielen. Laufzeit 3:06 Minuten.
Aus sportpanorama vom 15.12.2013.

Worley, die bereits nach dem 1. Lauf geführt hatte, baute ihren Vorsprung in Durchgang 2 noch aus und verwies Jessica Lindell-Vikarby um 0,37 Sekunden auf Platz 2. Tina Maze gelang mit Rang 3 nach einer bisher enttäuschenden Saison der Befreiungsschlag.

Gisin mit starkem 2. Lauf

Wie bereits beim Saisonauftakt in Sölden (9.) vermochte Dominique Gisin im Riesenslalom zu überzeugen. Nach einem verhaltenen 1. Lauf und Platz 25 zeigte die Engelbergerin im Final-Durchgang eine angriffige Fahrt. Das Risiko zahlte sich aus. Dank der fünftbesten Laufzeit verbesserte sie sich um 12 Positionen und beendete das Rennen auf Rang 13.

Kurzer Auftritt von Gut

Eine Enttäuschung setzte es für Lara Gut ab. Die vierfache Saisonsiegerin rutschte im 1. Lauf nach nur 22 Fahrsekunden weg und schied wie bereits beim Riesenslalom in Beaver Creek (USA) aus.

«Ich habe mich sehr gut gefühlt. Wenn ich es ins Ziel geschafft hätte, wäre ich sicher schnell gewesen», bilanzierte Gut. «Aber der Schnee ist hier extrem aggressiv. Es brauchte nur wenig, um zu stürzen.» Nach ihrem neuerlichen Ausscheiden werde sie in den kommenden Tagen vermehrt Riesenslalom trainieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von giorgio, zürich
    Tessa W. ist wieder einmal uuu gut gefahren und Sieg hoch verdient. Schade, dass sie nicht für ihr "Mutterland" Australien startet. Wäre schön einmal Australierin auf dem "Stockerl" zu sehen. Danke dem Co-Kommentator Michi Bont für fachkundige Informationen und dass er als Gegenpol zum übermotiviertem "Hauptkommentator" für Ruhe sorgt. Man sieht, dass Michi einiges von Skifahren und Coaching versteht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen