Zum Inhalt springen

Header

Video
Svindal: «Jetzt ist die richtige Zeit»
Aus Sport-Clip vom 27.01.2019.
abspielen
Inhalt

Abschied in Are Svindal beendet Karriere nach der WM

Aksel Svindal bestreitet an der WM in Are im Februar seine letzten Rennen. Das gab der Norweger in Kitzbühel bekannt.

Aksel Svindal setzt seiner Traumkarriere mit 36 Weltcup-Siegen und 80 Podestplätzen in diesem Februar ein Ende. Wie der 36-jährige Norweger an einer VIP-Veranstaltung in Kitzbühel bekanntmachte, wird er nach der WM in Are zurücktreten.

Mit zwei Olympiasiegen, fünf WM-Titeln, zwei Gesamtweltcupsiegen und zehn weiteren Kristallkugeln in den Disziplinenwertungen ist Svindal einer der erfolgreichsten Skirennfahrer der Geschichte. Seine Karriere wurde besonders in jüngerer Vergangenheit aber auch von hartnäckigen Verletzungen begleitet.

Schlimmer Sturz auf der Streif

Svindal hat spätestens seit einem Kreuzbandriss, den er sich 2016 bei einem brutalen Rennen auf der Streif zuzog, erhebliche Knieprobleme. Bei den Rennen in Bormio kurz vor dem Jahreswechsel sowie beim ersten Training vergangenen Dienstag in Kitzbühel kehrten die alten Beschwerden zurück.

Video
Svindals Sturz auf der Streif 2016
Aus Sport-Clip vom 23.01.2016.
abspielen

Letztes Ausrufezeichen in Are?

Die Hahnenkamm-Rennen liess der Routinier schweren Herzens aus, in Garmisch-Partenkirchen wird er wohl auch nicht starten können.

«Ich wusste, dass es in diesem Jahr schwer werden würde und dass ich nicht jedes Rennen fahren kann», hatte er am Freitag deprimiert gesagt, «aber ich hoffte, dass es nicht gerade Kitzbühel ist, was ich auslassen muss.» Er musste – doch ein grosses Ziel hat er noch: «Das Wichtigste ist jetzt für mich, dass ich in Are am Start stehen kann – mit der Chance zu gewinnen.»

Video
Svindals letzter Weltcup-Sieg in Gröden 2018
Aus Sport-Clip vom 14.12.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.01.2019, 09:25 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.