Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Aerni: «Fast noch schöner als der WM-Titel»

Erstmals seit knapp 8 Jahren hat es in einem Weltcup-Slalom mit Luca Aerni ein Schweizer aufs Podest geschafft. Daniel Yule haderte dagegen mit Rang 4.

Legende: Video Aerni: «Ich bin super happy» abspielen. Laufzeit 01:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.12.2017.

Dass es für die Schweizer Slalomcracks in diesem Winter mit dem ersten Podestplatz in einem Weltcup-Slalom klappen könnte, hatte sich bereits beim Auftakt in Levi abgezeichnet: Luca Aerni und Daniel Yule wurden damals ex-aequo Vierte.

Grün zu sehen und zu wissen, dass es für das Podest gereicht hat, ist fast schöner.
Autor: Luca Aerni

Nun schaffte Aerni als Zweiter beim Nachtslalom von Madonna di Campiglio Historisches: Als erster Schweizer seit Silvan Zurbriggen schaffte er es in einem Slalom in die Top 3.

«Ich bin wirklich super happy», strahlte der 24-Jährige im Ziel. Angesprochen auf die historische Dimension des Erfolgs meinte er: «Es ist egal, welcher Schweizer es erreicht hat.» Sie seien nach dem Dämpfer in Val d'Isère (nur ein Schweizer in den Punkten) als Team stark zurückgekommen.

Seit der WM im Hoch

Aerni befindet sich seit seinem sensationellen WM-Titel in der Kombination von St. Moritz im Februar dieses Jahrs im Hoch. Auf den Vergleich mit diesem Moment angesprochen, meinte er: «Grün zu sehen und zu wissen, dass es für das Podest gereicht hat, ist fast schöner.» An der WM habe er mit Startnummer 1 vor dem Slalom gar nicht vom Podest oder gar dem Sieg zu träumen gewagt.

2 Hundertstel neben dem Podest und 7 hinter dem Sieger – das tut weh.
Autor: Daniel Yule
Legende: Video Yule: «Das tut weh» abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.12.2017.

Auch Teamkollege Yule freute sich für Aerni. «Dass endlich wieder ein Schweizer auf dem Slalompodest steht, ist unglaublich», so der gleichaltrige Walliser.

Doch Yule haderte auch mit seinem 4. Platz – dem 3. seiner Karriere. «2 Hundertstel neben dem Podest und 7 hinter dem Sieger – das tut weh.» Nun müsse er daran arbeiten, dass die Hundertstel das nächste Mal auf seiner Seite seien.

Legende: Video Rennbericht Nachtslalom Madonna di Campiglio abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.12.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.12.2017, 17:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.