Die Streif hat auf die Sturz-Orgie reagiert

Im letzten Jahr stand die Hahnenkamm-Abfahrt wegen brutaler Stürze unter einem schlechten Stern. Mit drei gezielten Massnahmen hat der Organisator die Sicherheit zusätzlich verbessert. Wir haben die Reaktionen dazu.

Video «Naglich: «Wir wollten das Gefahrenpotenzial eindämmen»» abspielen

Naglich: «Wir wollten das Gefahrenpotenzial eindämmen»

3:26 min, vom 18.1.2017
  • Im Bereich Hausbergkante wurde die Kursführung leicht modifiziert, indem die letzte Linkskurve vor dem Sprung einige Meter nach unten versetzt worden ist. Diese Umsteckung hat eine geringfügige Temporeduktion von 5 bis 10 km/h zur Folge.
  • Die Installation eines Flutlichts soll den Sprung über die Hausbergkante primär bei schlechter Sicht besser ausleuchten und den Kontrast verbessern.
  • Generell werden in dieser Passage die blauen Linien etwas sorgsamer eingesetzt, um die Rennfahrer weniger zu irritieren.
«  Wir haben uns überlegt, wie sehr die Anpassungen als Schuldeingeständnis gewertet werden. »

Axel Naglich
Rennleiter

Zusatzinhalt überspringen

Programm in Kitzbühel

  • Donnerstag, 11:15 Uhr
    Abschlusstraining Abfahrt
  • Freitag, 11:15 Uhr
    Super-G
  • Samstag, 11:15 Uhr
    Abfahrt
  • Sonntag, 10:15 und 13:15
    Slalom

Auf SRF zwei oder in unserer Sport App mit Stream und Ticker sind Sie jeweils live dabei.

Mit diesen Korrekturen haben die Verantwortlichen in Kitzbühel auf die unerfreulichen Vorfälle bei der letztjährigen Durchführung reagiert. Damals war es auf der Streif zu drei verheerenden Stürzen gekommen.

Betroffen davon waren Routiniers wie Hannes Reichelt, Aksel Svindal und Georg Streitberger. Alle drei Athleten wurden von der Kompression nach der Hausbergkante brutal abgeworfen, ein Abbruch der Abfahrt stand sogar zur Diskussion.

Hauptsache es hilft

Rennleiter Axel Naglich äussert sich wie folgt dazu: «Wir haben uns überlegt, wie sehr die Anpassungen als Schuldeingeständnis gewertet werden. Aber unter dem Strich ist dies eigentlich egal, Hauptsache die Massnahmen bringen eine Verbesserung.»

Der Sicherheit dient mit Bestimmtheit auch, dass die Piste aktuell in einem tadellosen Zustand ist und diesmal das Rennen wohl vom Wetterglück begünstigt wird.

In den unten stehenden Video-Sequenzen erfahren Sie, wie die Fahrer auf die leicht entschärfte Streckenführung reagieren.

Video «Fatale Hausbergkante: Streitberger, Reichelt und Svindal stürzen» abspielen

Fatale Hausbergkante: Streitberger, Reichelt, Svindal stürzen

0:37 min, vom 23.1.2016

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 18.01.2017 16:05 Uhr