Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Feuz siegt vor Caviezel Die «Birds of Prey» fest in Schweizer Hand

Das Podest

  • 1. Beat Feuz (Sz) 1:13,59 Minuten
  • 2. Mauro Caviezel (Sz) + 0,07
  • 3. Aksel Lund Svindal (No) + 0,08

Auf die leise Enttäuschung von Lake Louise mit Rang 6 folgt nur 6 Tage später ein dickes Ausrufezeichen. Beat Feuz hat es auf der verkürzten «Birds of Prey» in Beaver Creek allen gezeigt. Allen voran den widrigen Bedingungen. Mit Nummer 7 ins Rennen gestartet, stiess Feuz auf starken Schneefall. Doch der 31-jährige Schweizer trotzte der suboptimalen Sicht und sicherte sich seinen 11. Weltcup-Sieg, den 8. in der Abfahrt.

Feuz am nächsten kam Mauro Caviezel. Der Bündner lag bei den ersten zwei Zwischenzeiten gar noch vor seinem Teamkollegen, büsste im unteren Streckenteil aber noch etwas Zeit ein. Schliesslich wurde er mit 7 Hundertstelsekunden Rückstand noch vor Aksel Svindal starker Zweiter. Sein bisher bestes Abfahrtsergebnis hatte Caviezel im März mit Rang 6 in Kvitfjell realisiert.

Die weiteren Schweizer

  • 11. Carlo Janka + 0,61
  • 17. Patrick Küng + 0,92
  • 19. Marc Gisin + 0,93
  • 25. Urs Kryenbühl + 1,09
  • 25. Gilles Roulin + 1,09

Einen Lichtblick gab es auch für Carlo Janka. Der 32-Jährige, der nach seiner schweren Knieverletzung Ende 2017 erst seine zweite Abfahrt absolvierte, zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche verbessert und belegte Platz 11. Zufrieden darf auch Patrick Küng sein. Der Abfahrtsweltmeister von 2015 liess sich als 16. seine ersten Weltcup-Punkte in diesem Winter gutschreiben.

Einen Rückschlag musste Marc Gisin einstecken. Der trainingsschnellste Schweizer musste sich mit Position 19 begnügen.

Video
Die Siegesfahrt von Feuz
Aus sportlive vom 30.11.2018.
abspielen

Dressen stürzt schwer

Überschattet wurde das Rennen von einem heftigen Sturz von Thomas Dressen. Der deutsche Abfahrtsspezialist verlor in Führung liegend die Balance und wurde in die Fangnetze am Pistenrand geschleudert. Nach mehrminütiger Behandlung und Unterbrechung des Rennens musste Dressen mit dem Schlitten abtransportiert werden. Wenige Stunden nach dem Wettkampf wurde bekannt, dass sich der Deutsche einen Kreuzbandriss zuzog.

Video
Dressen stürzt schwer
Aus sportlive vom 30.11.2018.
abspielen

So geht's weiter

Für die Speed-Fahrer geht es bereits am Samstag mit dem Super-G weiter. Am Sonntag wird das Beaver-Creek-Wochenende mit einem Riesenslalom abgeschlossen. Die nächste Abfahrt steht Mitte Dezember im italienischen Val Gardena auf dem Programm.

Video
Feuz zu Caviezel: «Mein Tipp für ihn war fast zu gut»
Aus sportlive vom 30.11.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.11.2018, 18:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.