Zum Inhalt springen

Header

Video
Feuz: «Ich muss noch mehr Gas geben»
Aus Sport-Clip vom 29.11.2019.
abspielen
Inhalt

Feuz vor Speed-Auftakt Mit Instinkt und Konstanz zur nächsten Kristallkugel?

Am Wochenende starten die Speedfahrer in Lake Louise in die Saison. In der Abfahrt ist Beat Feuz grösster Schweizer Trumpf.

In Lake Louise stehen für die Männer am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G auf dem Programm. Damit geht auch für Beat Feuz die Saison los. Der Berner zählt vor allem in der Abfahrt einmal mehr zu den ganz grossen Namen. In den letzten beiden Wintern entschied er die Disziplinen-Wertung für sich.

Beeindruckende Konstanz in der Vorsaison

Um sich als bester Abfahrer zu behaupten, muss Feuz ähnlich konstant fahren wie in der letzten Saison. In 6 von 8 Weltcup-Abfahrten stand der 32-Jährige auf dem Podest und war nie schlechter als Sechster. Obwohl er wegen seinen Knieproblemen weniger trainieren kann als die Konkurrenz, stellt er sein Können immer wieder eindrücklich unter Beweis. Dabei kommen ihm seine einzigartigen Instinkte zugute.

Beat Feuz mit der Kristallkugel für den Sieg im Abfahrts-Weltcup.
Legende: Belohnung nach dem letzten Winter Beat Feuz mit der Kristallkugel für den Sieg im Abfahrts-Weltcup. imago images

Optimale Vorbereitung

Der Emmentaler weiss inzwischen, die Signale seines elfmal operierten linken Knies richtig zu deuten und die Belastung entsprechend anzupassen. Für seine Verhältnisse konnte er in der Vorbereitung optimal trainieren. Zwar sind seine Einheiten auf Schnee kürzer als jene der Teamkollegen, dass er aber zum Beispiel in Saas-Fee an 7 von 8 Tagen habe mitmachen können, sei unüblich und erfreulich, liess er verlauten.

Live-Hinweis

Den Saisonstart der Speedfahrer in Lake Louise können Sie am Wochenende live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

  • Samstag, 20:10 Uhr: Abfahrt
  • Sonntag, 20:00 Uhr: Super-G

Paris wohl der härteste Konkurrent

Der härteste Gegner von Feuz dürfte Dominik Paris sein. Der Südtiroler liess sich im letzten Winter mit Fortdauer der Saison nur noch schwer bezwingen. Anders als Feuz, der in der Abfahrt mit seiner Konstanz bestach, im Super-G aber Probleme bekundete, mischte Paris in beiden Speed-Disziplinen zuvorderst mit.

Als weitere Herausforderer von Feuz gelten die Österreicher Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer sowie die Norweger mit Aleksander Kilde und Kjetil Jansrud. Mit dem deutschen Kitzbühel-Sieger Thomas Dressen sowie dem Kanadier Manuel Osborne-Paradis kehren zudem zwei Kreuzband-Patienten zurück, die zumindest punktuell zu allem fähig sind.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 22:00 Uhr, 27.11.19

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dave Lüscher  (Dave77)
    Na dann, Hopp Kugelblitz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Anpassen an die klimatischen Veränderungen in der Schweiz, muss sich auch der ganze, immens aufwändige, für die einen sehr profitablen "Ski-Zirkus"! Natur und Wildtiere, wird es zukünftig freuen, dass es für sie bessere Lebensbedingungen geben wird - mindestens vom Klima her -. Ob die SchweizerInnen verantwortungsbewusst, mittels Einsicht, sich entsprechend anpassen, ist noch eine Frage, eine Frage des "Geldes, des Profits"!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen