Zum Inhalt springen

Header

Video
Olympia-Test in China wegen Corona-Virus abgesagt
Aus sportaktuell vom 29.01.2020.
abspielen
Inhalt

FIS-Renndirektor klärt auf Ersatz für Yanqing wohl fix: Saalbach statt Crans

Am Rande der Rennen in Garmisch wurden einige Entscheide für die nächsten Wochen bekanntgegeben.

Die Absage der Rennen im chinesischen Yanqing bringt den Ski-Kalender durcheinander. Einerseits kann die Hauptprobe für die Olympia-Rennen der Männer 2022 nicht wie geplant stattfinden. Andererseits ist auch die Suche nach einem Ersatztermin für die Abfahrt und den Super-G alles andere als ein leichtes Unterfangen.

Am Rande der Rennen in Garmisch vom kommenden Wochenende nahmen FIS-Renndirektor Markus Waldner und Swiss-Ski-Cheftrainer Tom Stauffer Stellung.

  • Waldner zur Suche nach einem Nachholtermin: «Im Februar ist Hochsaison in den Alpen, einen Ersatzort zu finden ist nicht so einfach. Die Schweiz mit Crans-Montana und Österreich mit Saalbach haben Interesse bekundet. Wir haben uns für Saalbach entschieden. Es ist aber äusserst kompliziert; einerseits wegen der Unterkünfte, aber vor allem wegen der Startzeiten. Rennen am Donnerstag und Freitag sind wohl die einzige Chance, um nicht mit anderen Grossevents zu kollidieren.»
Video
Waldner: «Donnerstag oder Freitag sind die einzige Chance»
Aus Sport-Clip vom 29.01.2020.
abspielen
  • Waldner zum ausgefallenen Olympia-Test: «Momentan ist es die beste Entscheidung, die Rennen abzusagen, denn die Sicherheit der Athleten geht vor. Olympia ist erst in 2 Jahren. Nächste Saison werden die Frauen die Piste testen. Was mit dem Herren-Test passiert, ist noch offen. Um ein Rennen im nächsten Winter einzufügen, müsste ein anderer Ort weichen, was nicht so einfach ist. Als Alternative könnte man ein Far-East-Cup-Rennen als Hauptprobe nutzen, bei dem auch Weltcup-Athleten wählen könnten, ob sie starten wollen oder nicht.»

  • Waldner zur Absage der Rennen in China wegen des Corona-Virus: «Es war ein Entscheid der medizinischen Kommission. Das Risiko ist einfach zu hoch, mit dem Weltcup-Tross hinüberzufahren. In den letzten Tagen ist die Situation eskaliert. Vieles ist ungewiss, vieles wird vertuscht, keine genauen Zahlen genannt. Das grösste Problem wäre aber die Ausreise gewesen.»

  • Waldner zu den Rennen in Japan: «Der Winter in Japan in Naeba ist sehr warm und es fehlt noch Schnee. Längerfristig sagen die Prognosen ebenfalls warmes Wetter voraus, es ist also ein wenig kompliziert. Es bleibt aber noch Zeit, um über diese Rennen zu entscheiden.»

Video
Waldner: «Es fehlt noch Schnee in Japan»
Aus Sport-Clip vom 29.01.2020.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.01.20, 11:15Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus Weltcup MännerLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen