Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Glarner sortiert das Leben neu Der Rücktritt ist für Küng auch ein Befreiungsschlag

Die Verkündung seines Karrierenendes war für Patrick Küng eine emotionale Achterbahnfahrt. Er hält aber fest: «Ich bin froh, den Schritt gemacht zu haben.»

Letzten Freitag, als sich Patrick Küng noch vor der Lauberhorn-Abfahrt auf die Heimreise hatte begeben müssen, reifte beim Speedspezialisten der Gedanke. Nach einer schlaflosen Nacht war der Rücktritts-Entscheid für den 35-jährigen Glarner unausweichlich.

Ein schlimmer Trainingssturz in Wengen war für Küng verhältnismässig glimpflich ausgegangen. Zwar kämpft er noch immer mit den Folgen einer Hirnerschütterung. Deshalb riet ihm sein Arzt für die Abschiedsvorstellung in Kitzbühel, nicht von einem Blatt abzulesen.

Video
Küng zieht sich bei Sturz Hirnerschütterung zu
Aus sportaktuell vom 17.01.2019.
abspielen
Ich konnte ganz viele Träume erfüllen.
Autor: Patrick KüngDas Resümee seiner Aktivzeit

Der Zwischenfall erwies sich für den A-Kader-Athleten gleichwohl als Knackpunkt. Der Abfahrts-Weltmeister von 2015 musste nach langer Pechsträhne und Durststrecke einsehen: «Ich könnte an einem guten Tag vielleicht noch 15. werden. Aber ich schaffe es nicht mehr, ganz mit der Weltspitze mitzuhalten.» Dies aber wäre sein Anspruch.

10 Jahre nach seinem Einstieg in den Weltcup zieht Küng also per sofort einen Schlussstrich. Wenn auch seine Karriere nie geradlinig verlaufen war und es immer wieder Tiefschläge einzustecken galt, so bilanziert er: «Ich konnte ganz viele Träume erfüllen.»

Bedenkzeit für die Neuausrichtung

Am Tag seines Rücktritts war Küng «aufgeregter, als wenn ich nun nochmals die Streif runterdonnern müsste». Aber 12 Tage nach seinem 35. Geburtstag fühle er sich auch befreit. «Der Entscheid war sehr emotional, aber schliesslich ist es etwas Schönes. Und ich kann nun gesund in meinen zweiten Lebensabschnitt gehen.»

Pläne, wie sein Leben künftig aussehen wird, äusserte Küng noch keine. Er brauche nun zuerst mal etwas Zeit und müsse seine Gedanken neu sortieren.

Video
Patrick Küngs Karriere im Rückblick
Aus Sport-Clip vom 23.01.2019.
abspielen

Küng zu Gast im «sportpanorama»

Box aufklappenBox zuklappen

Patrick Küng wird am Sonntag (18:30 Uhr auf SRF zwei) als Studiogast im «sportpanorama» weilen und dort noch einmal seine Karriere Revue passieren lassen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.01.2019 17:12 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Bucher  (patrick.b)
    Mit seinem Palmarès bringt Küng das Zeugs mit um Urs Lehmann als Präsident von Swiss Ski abzulösen.
  • Kommentar von Elsa Tschopp  (Nimsay)
    bisher war mir Küng nicht sonderlich sympathisch. Heute muss ich sage: Respekt. Küng scheint mir viel reifer als noch vor ein paar Jahren. Auch den Entscheid erachte ich als sehr reif.
    Alles gute für die Zukunft!
  • Kommentar von Patrick Leutenegger  (Patrick Leutenegger)
    Guete, bodäständigä Typ. Alles Gueti