Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Slalom in Are
Aus sportpanorama vom 14.12.2014.
abspielen
Inhalt

Weltcup Männer Hirscher doppelt in Are nach

Marcel Hirscher hat nach dem Riesenslalom vom Freitag auch den Slalom im schwedischen Are gewonnen. Der Österreicher siegte vor dem Deutschen Felix Neureuther und dem Russen Alexander Choroschilow. Daniel Yule löste das WM-Ticket.

Hirscher fing im 2. Lauf den Halbzeit-Führenden Felix Neureuther noch ab und triumphierte 0,10 Sekunden vor dem Deutschen. Für den Österreicher ist es bereits der 26. Weltcupsieg, der 14. im Slalom. Damit übernahm er sowohl im Disziplinen- als auch im Gesamtweltcup die Führung.

Dritter wurde überraschend Alexander Choroschilow. Der Russe hatte seine gute Form mit Platz 8 im Slalom von Levi unter Beweis gestellt. In Are verbesserte er sich im Final von Position 5 noch auf das Podest.

Yule und Zenhäusern punkten

Bester Schweizer war Daniel Yule. Der 21-Jährige büsste nach dem guten 12. Platz im 1. Durchgang in der Entscheidung noch zwei Positionen ein und beendete das Rennen auf Rang 14. Damit löste Yule, der im Slalom von Levi 10. geworden war, das WM-Ticket. Ramon Zenhäusern realisierte als 19. sein bestes Resultat im Weltcup.

Für die anderen Schweizer bedeutete der 1. Lauf bereits Endstation. Luca Aerni (39.), Justin Murisier (40.), Markus Vogel (48.) und Reto Schmidiger (50.) verpassten die Top 30 deutlich.

Aufholjagd von Lindh

Für eine weitere Überraschung sorgte Calle Lindh. Der 24-jährige Schwede, der bei Halbzeit auf dem 29. Platz gelegen hatte, verbesserte sich dank der Laufbestzeit um 23 Positionen und fuhr als 6. zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem Weltcuprennen in die Top 10. Bisher war ein 14. Rang im Riesenslalom von Sölden im Oktober 2014 sein Bestergebnis.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.12.14, 13:20 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Santoro , Zunzgen
    Wäre Hirscher nicht ein so herausragender Skifahrer hätte er den Gesamtweltcup nicht schon 3x gewonnen. Soll ihm mal einer nachmachen so konstant aufs Podest zu fahren in den technisch schwierigeren Disziplinen.
    1. Antwort von W. E , Kt. Zürich
      Er & andere Slalom-Spezialisten trainieren ja auch "nur" auf diesen & fahren keine Speed-Rennen, welche bei einem Sturz mit viel mehr Risiko sich schwer zu verletzen behaftet sind. Hingegen gibt es viele Athleten aus allen Nationen, welche mindestens 3 Disziplinen, also auch Speed-Rennen fahren, das "Risiko", bei einem Rennen auszuscheiden, oder nicht in die Punkte zu fahren höher ist. Wäre dafür, dass der Gesamt WC deshalb abgeschafft wird, denn er "zeichnet" ein falsches Bild.
  • Kommentar von Ybfan , biel
    hirscher hat EINGEFÄDELT!! Das tor der 1. zeischenzeit im 1. lauf. Sogar auf meinem kleinen iphone 4s display deutlich zu sehen. Betrug! Nicht zum ersten mal!!
    1. Antwort von Ybfan , biel
      *2. lauf
  • Kommentar von Peter Frommenwiler , Uster
    Skinatiönchen... Traurig zu schauen (mit wenigen Ausnahmen) ...
    1. Antwort von Applaus Applaus , Für deine Worte
      Endlich jemand der Klartext spricht! Weg mit denen, geben wir lieber unser Geld für anderes aus.
    2. Antwort von W. E. , Kt. Zürich
      Früher wurden Athleten, wenn sie zurück steigen mussten oder hingefallen sind noch Olympiasieger. Heute wo Sekunden über einen Podest-Platz entscheidend sind, gehört jeder Athlet in den Top 30 zu den besten der Welt. Fazit: Eure Kommentare sind also nur "na ja". Gratulation für die guten Ränge unserer beiden Jungen in den Top 20!