Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Janka fährt beim Parallel-Riesenslalom aufs Podest

Carlo Janka klassiert sich beim Parallel-Riesenslalom in Alta Badia hinter Cyprien Sarrazin auf Platz 2. Gino Caviezel wird 7.

Das Podest

  • 1. Cyprien Sarrazin (Fr)
  • 2. Carlo Janka
  • 3. Kjetil Jansrud (No)
Legende: Video Der Finallauf von Janka gegen Sarrazin abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus sportlive vom 19.12.2016.

Janka holte sich den 1. Podestplatz in dieser Saison. Der Obersaxer musste sich einzig Sarrazin geschlagen geben. Der Final war eine äusserst enge Angelegenheit, war der Franzose doch nur 10 Hundertstel schneller als der Schweizer. Was den Sieg noch bemerkenswerter macht: Sarrazin bestritt erst sein 7. Weltcup-Rennen und verlor im Finallauf bereits beim Start einen Stock.

Dritter wurde Vorjahressieger Kjetil Jansrud, der sich im kleinen Final gegen Landsmann Leif Kristian Haugen durchsetzte.

Die weiteren Schweizer

  • 7. Gino Caviezel
  • Out im Sechzehntelfinal: Justin Murisier, Marco Odermatt

Caviezel gelang der erste Exploit, als er im Sechzehntelfinal überraschend Felix Neureuther (De) eliminierte. Nachdem er sich auch gegen Manuel Feller aus Österreich durchgesetzt hatte, musste er sich im Viertelfinal Janka geschlagen geben.

Legende: Video Janka gewinnt den Schweizer Viertelfinal gegen Caviezel abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus sportlive vom 19.12.2016.

Odermatt stürzte in seinem 1. Sechzehntelfinal-Lauf und konnte anschliessend die Hypothek von 0,5 Sekunden Rückstand gegen Henrik Kristoffersen (No) nicht mehr wettmachen. Murisier verpatzte den 2. Lauf, er schied nach einem Fahrfehler aus.

Legende: Video Der Sturz von Marco Odermatt abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus sportlive vom 19.12.2016.

Das Favoriten-Sterben

Nebst Neureuther musste auch Gesamtweltcup- und Riesenslalom-Weltcup-Leader Marcel Hirscher nach der 1. Runde die Segel streichen. Der Österreicher unterlag Steve Missilier um 0,06 Sekunden. Für Alexis Pinturault (Fr) bedeuteten die Achtelfinals Endstation.

Das weitere Programm

Am Donnerstag sind beim Nachtslalom in Madonna di Campiglio noch einmal die Techniker am Zug, ehe in der Altjahreswoche zwischen dem 27. und 29. Dezember ein Super-G, eine Abfahrt und eine Superkombination in Santa Caterina auf dem Programm stehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.12.2016, 17:55 Uhr.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Danke Jungs! Das hat SO Spass gemacht, wie ihr die Piste im Zweikampf gerockt habt! Und noch zwei schöne Geschichten geschrieben! Janka als Parallel-Neuling, wenn ich nicht irre, fährt er doch gleich auf den 2. Platz & Sarrazin aus Frankreich, WC-Neuling mit nur einem Stock wird Sieger! Hervorragend gemacht! Und der ausgezeichnete 7. Rang von Caviezel nehmen wir auch noch gerne mit!:-) Viel Glück & gutes Gelingen bei kommenden Rennen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Tolles Rennen gestern von den Schweizern. Schön das Janka uns so Positiv Überrascht hat. Doch das Kompliment kann ich SF nicht machen, wieder wurde ein Lauf nicht übertragen wegen Werbung. Ist schon letzte Woche an einem Rennen passiert, mag mich nicht mehr erinnern an welches, wo man im 2. Lauf den 8 Platzierten verpasst hat wegen Werbung. Auch die Beendigungen der Übertragungen noch vor Startnummer 30 ist ein Ärgernis, dazu kommen die Interwivs während das Rennen läuft. Weniger wäre mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Anton Holzer (Toni-Holzer)
    Der Parallel-Riesenslalom finde ich ein Top-Event. Riesen Spektakel und man zitrt richtig mit..!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Würde sogar sofort zustimmen, wenn der RS & Salom immer so ausgetragen würden!:-) Mit überraschenden Sieger am Ende der Rennen, würde es wieder viel spannender werden. Und offensichtlich haben nicht nur die Zuschauer, sondern auch die (meisten) Athleten viel mehr Spass daran.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen