Zum Inhalt springen

Header

Video
«Der Föhn ist weg und der Winter zurück»
Aus Sport-Clip vom 23.01.2021.
abspielen
Inhalt

Keine Abfahrt am Samstag Neues Kitzbühel-Programm: Abfahrt am Sonntag, Super-G am Montag

Das Wetter liess am Samstag keine Abfahrt zu. Nun soll diese am Sonntag gefahren werden und einen Tag später der Super-G.

Nachdem die Abfahrt am Freitag wegen stärker werdenden Winden nach 30 Fahrern hatte abgebrochen werden müssen, konnte am Samstag die zweite Abfahrt in Kitzbühel gar nicht erst gestartet werden. In der Nacht setzten Schnee und, vor allem im unteren Teil der Streif, Regen ein. Die Rennjury und die Organisatoren entschieden sich wegen den Wetterbedingungen und dem Streckenzustand am Samstagmorgen zur Absage.

«Unterhalb der Seidlalm hat es stark geregnet. Das hat der Piste zugesetzt. Sie ist nicht fahrbar», erklärte der stellvertretende FIS-Rennchef Emmanuel Couder am Samstagmorgen gegenüber SRF.

Transparente in Kitzbühel werden eingerollt.
Legende: Das Wetter in Kitzbühel machte nicht mit Also hiess es am Samstag: «Alles wieder einrollen!». Keystone

Abfahrt am Sonntag und Super-G am Montag

Die FIS und die Organisatoren in Kitzbühel lassen aber nichts unversucht, beide Rennen über die Bühne zu bringen. Bereits am Samstagmorgen präsentierten sie das neue Programm. Dieses sieht so aus:

  • Sonntag um 10:20 Uhr: Abfahrt
  • Montag um 10:45 Uhr: Super-G

«Wir haben aufgrund des gedrängten Programms vor der WM eigentlich nur diese Option», so Couder.

SRF zwei, sportlive, 23.1.21, 09:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    wollte man wieder eine Schippe drauf legen und war beim Sprung wieder auf 0!
    Und was geschieht?Paris fliegt 80 Meter im zweiten Training.Dann erklärt er im Zielraum klar und deutlich an was es liegt,später auch beim Interview auf Srf 2 und was machen die Organisatoren.Einfach gar nichts!Muzaton hatte viel Glück,ebenso Ferstl..
    Wie durch ein Wunder gab es beim Zeilsprung "NUR" einen schwer verletzten.
    Gute Besserung Urs!Es hätte viel schlimmer kommen können.Beschämend und Traurig ohne Ende!!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Stauffer ist richtig sauer. Aber es sei ja schon die ganze Saison so.. Es muss immer erst etwas passieren, bis man etwas ändert.
    Nur so nebenbei in Kitzbüehl beendeten Assinger, Albrecht, Ortlieb( Der Vater von der kleinen Ortlieb), Graggaber, Bruder nach einem schweren Sturz ihre Karriere. Alles Stürze seit 1998. Es gibt keine andere Strecke die so ihren Tribut fordert wie Kitz..
    In dem Jahr wollt
  • Kommentar von Patrick Frei  (Freidenker)
    Und dann den Zielsprung abtragen. Gopf.