Kristoffersen schlägt Hirscher auch in Madonna di Campiglio

Auch im Slalom von Madonna di Campiglio heisst der Sieger Henrik Kristoffersen. Während Daniel Yule mit Rang 6 überzeugt, avanciert Luca Aerni zum Pechvogel.

Das Podest

  • 1. Henrik Kristoffersen (No)
  • 2. Marcel Hirscher (Ö) +0,33
  • 3. Stefano Gross (It) +1,35

Als Marcel Hirscher im zweiten Durchgang seine Zeit aufleuchten sah (rund eine Sekunde vor Stefano Gross), dürfte der Zweitplatzierte nach dem 1. Lauf wohl schwer mit dem Sieg geliebäugelt haben. Doch einmal mehr stand dem Österreicher Henrik Kristoffersen vor der Sonne. Der Norweger stellte beim Nachtslalom von Madonna di Campiglio zwei Laufbestzeiten in den Schnee und feierte seinen 2. Sieg de suite. Das Podest komplettierte bei seinem «Heimspiel» der Italiener Stefano Gross.

Die Schweizer

  • 6. Daniel Yule
  • 21. Ramon Zenhäusern
  • OUT Luca Aerni

Pechvogel Aerni scheitert

1:10 min, vom 22.12.2016

Vom Swiss-Ski-Team konnte sich einzig Daniel Yule profilieren. Der 23-Jährige stellte als 6. sein bestes Saisonresultat auf. Viel Pech bekundete hingegen Luca Aerni, 7. nach Durchgang 1: Der Berner, der im Vorjahr just auf ebenjener «Canalone Miramonti» mit Rang 5 sein bestes Karriereergebnis erreicht hatte, scheiterte im unteren Streckenteil nach hervorragender Zwischenzeit und vergab eine mögliche Podest-Premiere.

Die Enttäuschungen

Als fünftbester Slalomfahrer der vergangenen Saison und Drittplatzierter in Val d’Isère zählte auch Alexander Choroschilow zum Favoritenkreis. Der Russe fand jedoch in keinem der beiden Durchgänge den Rhythmus und musste sich mit dem enttäuschenden 22. Rang zufrieden geben. Der Deutsche Felix Neureuther zog nach einem Einfädler im 1. Lauf den 2. Nuller in Serie ein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.12.2016, 17:40 Uhr