Zum Inhalt springen

Header

Audio
Luca Aerni: Der Kampf zurück nach langer Talfahrt
abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Inhalt

Luca Aerni kämpft sich zurück Auf gebrauchten Pisten zurück an die Slalomspitze

Seit mehr als zwei Jahren wartet der einstige Kombi-Weltmeister Luca Aerni im Slalom-Weltcup auf eine Top-15-Klassierung.

Der glanzvollste Moment in Luca Aernis Karriere liegt schon ein ganzes Weilchen zurück. 2017 an der Heim-WM in St. Moritz war es, als der Berner im Kombinationsslalom sensationell vom 30. auf den 1. Platz vorpreschte und sich zum Weltmeister krönte.

Aerni war es auch, der das Schweizer Slalomteam im daurauffolgenden Winter nach jahrelanger Durststrecke aus dem Tiefschlaf weckte, als er in Madonna di Campiglio auf Rang 2 fuhr.

Es ist bis heute sein einziger Podestplatz in einem Weltcup-Slalom. Längst stehen mit Daniel Yule oder Ramon Zenhäusern andere Schweizer Techniker im Fokus. Und auf dem Podest.

Erster Markenwechsel mit 27 Jahren

«Ans Aufhören habe ich nie gedacht», stellte Aerni trotz fehlender Resultate klar. Er wisse, dass irgendwo der Wurm drin sei. «Wenn ich den Restart schaffe, reicht es hoffentlich wieder bis ganz vorne», so der Berner. Beim Neustart helfen soll Aerni ein Markenwechsel, den er im Sommer vollzogen hat – der erste überhaupt in seiner Karriere.

Aerni gewinnt Exhibition-Event

Am Dienstagabend hat Luca Aerni in Crans-Montana Selbstvertrauen getankt und den gut besetzten Exhibition-Slalom für sich entschieden. Im finalen Durchgang mit den besten fünf Fahrern setzte sich der Berner deutlich vor Teamkollege Noel von Grünigen und dem Franzosen Clément Noel durch. Zuvor waren in drei Läufen die fünf stärksten der 20 teilnehmenden Fahrer ermittelt worden.

Der Weg zurück an die Slalom-Weltspitze ist allerdings kein leichter. Durch seinen Absturz im FIS-Ranking muss Aerni jeweils mit hohen Startnummern und auf entsprechend ramponierten Pisten ran.

Dass er den Anschluss aber schaffen kann, bewies er zuletzt in Alta Badia. Mit Startnummer 49 fuhr er auf Schlussrang 17. Gelingen Aerni weitere Resultate in diesem Bereich, wird er bald wieder in den Top 30 starten können.

Radio SRF 1, 29.12.2020, Bulletin von 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.