Millers Comeback verzögert sich - Dixon schwer gestürzt

Das Comeback von Bode Miller in den Skizirkus scheint sich weiter zu verzögern. Laut US-Medienberichten wird der 35-jährige Amerikaner wohl auch auf den Start an den Rennen in Lake Louise (24./25. November) verzichten. Und: Robbie Dixon ist im Training schwer verunfallt.

Bode Miller lässt sich mit dem Comeback noch Zeit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bode Miller lässt sich mit dem Comeback noch Zeit. reuters

«Es macht keinen Sinn, zu früh zurückzukehren und nach einigen Rennen wegen einem kaputten Knie die Karriere beenden zu müssen», liess sich Miller zitieren. Der Allrounder hatte bereits beim Saisonauftakt in Sölden (Ö) und beim Slalom in Levi (Fi) gefehlt.

Auch Start in Beaver Creek in Gefahr

Miller hatte bereits Anfang Jahr mit Knieproblemen zu kämpfen und liess sich im Frühling operieren. Nun will er sich für die vollständige Genesung Zeit geben. Ob der zweifache Gesamtweltcupsieger (2005/2008) eine Woche später in Beaver Creek starten kann, ist noch offen. Die Abfahrt auf der berühmten «Raubvogel»-Strecke hatte Miller im vergangenen Jahr gewonnen.

Video «Abfahrt Beaver Creek: Fahrt von Bode Miller («sportlive»)» abspielen

Abfahrt Beaver Creek: Fahrt von Bode Miller («sportlive»)

1:57 min, vom 2.12.2011

Beinbruch bei Dixon

Der Kanadier Robbie Dixon ist bei einer FIS-Abfahrt in Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado schwer gestürzt und hat sich das rechte Schien- und Wadenbein gebrochen. Der 27-jährige Speed-Spezialist musste in Vail umgehend operiert werden. Wann er in den Weltcup zurückkehren wird, ist ungewiss.

Dixons bestes Ergebnis war der 4. Rang beim Super G in Beaver Creek 2011.