Zum Inhalt springen

Header

Audio
Caviezel könnte in Garmisch starten (Radio SRF 3)
abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Inhalt

Nach heftigem Sturz im Januar Caviezel soll Comeback in Garmisch geben

Mauro Caviezel figuriert im Aufgebot von Swiss-Ski für die Weltcup-Rennen in Garmisch-Partenkirchen.

Mauro Caviezel soll am kommenden Wochenende in Garmisch-Partenkirchen sein Comeback im Weltcup geben. Swiss-Ski gab am Montagabend das Aufgebot für den Super-G (Freitag) und die Abfahrt (Samstag) bekannt, der Bündner ist zweimal vertreten.

Caviezel hatte bei einem heftigen Sturz Anfang Januar im Training in Garmisch-Partenkirchen eine Aussenbandverletzung und ein Kopftrauma erlitten. Seit dem 30. Dezember und seinem 5. Platz in der Abfahrt in Bormio hat der 32-Jährige keinen Wettkampf mehr bestritten.

Rote Startnummer verloren

Auf die Kitzbüheler Speed-Events musste er verzichten. Anschliessend verlor Caviezel auch die rote Startnummer des Führenden in der Super-G-Wertung. Er ist derzeit Zweiter hinter dem Österreicher Vincent Kriechmayr. Noch stehen 3 Rennen aus.

Video
Archiv: Caviezel verletzt sich bei Trainingssturz
Aus Sport-Clip vom 07.01.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Stähli  (Mich)
    Ganz im geheimen habe ich immer gehofft er könnte bis zur WM wieder fit sein, dachte aber das sei illusorisch. Und jetztvsieht es aus als könnte es tatsächlich klappen!!
    Hoffentlich kannst du in Garmisch viel Selbstvertrauen tanken und in Cortina wieder voll angreifen!
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Das sind super News. Willkommen zurück Mauro und ganz viel Glück, Erfolg und vorallem Gesundheit.
  • Kommentar von Master Royale  (maro)
    Ich bin ja kein Mediziner, doch ob das gut geht habe ich meine Fragezeichen. Ich finde es fragwürdig wie mit diesen Spitzensportler umgegangen wird. Und im Skizirkus verdienen sie ja nicht annähernd so viel wie beispielsweise ein Fußballspieler in der Premierleague. Dort könnte man dann wenigstens sagen, dass das Schmerzensgeld im Lohn inbegriffen ist, sofern man da noch von Lohn sprechen kann....
    1. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Denken sie nicht, dass dieser Spitzensportler Mauro Caviezel auch selber sehr stark daran interessiert ist an der anstehenden WM wenn immer möglich teilnehmen zu können. Ich schon. Generell kann man Spitzensport nicht als wirklich gesund bezeichnen. Aber ich kenne Leute die machen ganz normale Jobs für einen sehr überschaubaren Lohn. Und auch diese Jobs sind nicht unbedingt nur Gesundheitsfördernd über eine Berufskarriere gesehen. Mit noch weniger Schmerzensgeld. Gezwungen wird er sicher nicht.