Neureuther führt - Kampf um kleine Kristallkugel lanciert

Felix Neureuther hat beim letzten Riesenslalom der Saison auf der Lenzerheide mit Bestzeit vorgelegt. Der Deutsche führt vor Ted Ligety und Fritz Dopfer. Marcel Hirscher sicherte sich eine gute Ausgangslage im Kampf um die Disziplinenwertung.

Felix Neureuther führt nach dem 1. Lauf des Riesenslaloms auf der Lenzerheide mit 13 Hundertsteln vor Ted Ligety und Fritz Dopfer (+0,15). Der Deutsche hat damit alle Chancen, im 2. Lauf zu seinem zweiten Weltcup-Sieg im Riesenslalom zu fahren.

Das Rennen zwischen Ligety und Marcel Hirscher um die Disziplinenwertung bleibt indes nach dem Startdurchgang hochspannend.

Hirschers Kampf um zwei Kristallkugeln

Während Ligety, der 50 Punkte Rückstand auf Hirscher aufweist, angreifen musste, war die Ausgangslage für seinen Kontrahenten ungleich komplexer. Im Disziplinen-Weltcup spürt Hirscher den Atem des vierfachen Saison- und Olympiasiegers aus den USA im Nacken. Im Gesamtweltcup muss er 2 Rennen vor Schluss 19 Punkte auf Aksel Svindal gut machen.

Der Österreicher bewies seine Multi-Tasking-Fähigkeiten und fuhr mit einer kontrollierten, aber schnellen Fahrt auf Rang 8 (+0,31). Den Rückstand auf Ligety (+0,18) konnte er in Grenzen halten.

Vorentscheidung im Gesamtweltcup? Svindal fällt aus

Hirschers Schlachtplan für den 2. Lauf vereinfachte sich mit der Fahrt von Aksel Svindal schlagartig. Der Norweger, der im letzten Saisondrittel einen Leistungsabfall zu beklagen hatte, schied in der Rennmitte aus. Rivale Hirscher kann sich damit im 2. Lauf verstärkt auf den Kampf um die kleine Kristallkugel konzentrieren.

Janka abgeschlagen

Als einziger Schweizer startberechtigt beim Saisonfinal im Riesenslalom war Carlo Janka. Der Bündner verlor 1,84 Sekunden (Rang 20) und wird sein Saisonbestresultat (Rang 6 in Beaver Creek) kaum übertreffen können.