Zum Inhalt springen

Header

Video
Renn-Zusammenfassung Riesenslalom in Naeba
Aus Sport-Clip vom 22.02.2020.
abspielen
Inhalt

Nidwaldner wird 2. in Japan Zubcic und Odermatt sorgen für Premieren

Filip Zubcic hat dem Riesenslalom in Naeba überraschend den Stempel aufgedrückt. Marco Odermatt glänzt als Zweiter.

Das Podest

  • 1. Filip Zubcic (CRO) 2:37:25
  • 2. Marco Odermatt (SUI) + 0,74
  • 3. Tommy Ford (USA) + 1,07

Im Alter von 27 Jahren ist Filip Zubcic im fernen Japan zu seinem ersten Weltcup-Sieg der Karriere gekommen. Erst einmal hatte der Kroate zuvor das Podest erklimmen können: Unlängst als Zweiter ebenfalls bei einem Riesenslalom in Adelboden.

Sein Debüt-Erfolg, der gleichbedeutend mit dem ersten Sieg für Kroatiens Alpin-Männer in dieser Sparte ist, kam unter speziellen Vorzeichen zustande. Denn Zubcic blies im 2. Lauf von Naeba zur fulminanten Aufholjagd und preschte von Zwischenrang 12 ganz an die Spitze vor. Mit 74 Hundertsteln Vorsprung bremste er die gesamte Konkurrenz deutlich aus.

Einzig Marco Odermatt konnte den Rückstand unter einer Sekunde halten. Als Zweiter sorgte auch der Nidwaldner für eine Premiere – nämlich mit seinem ersten Podestplatz in einem «Riesen» in diesem Winter. Das Swiss-Ski-Talent fuhr insgesamt seine 4. Klassierung in den Top 3 heraus. Das Treppchen in Naeba komplettierte Tommy Ford aus den USA.

Odermatts Weltcup-Podestplätze

KlassierungOrt
ZeitpunktDisziplin
2.
Naeba (JPN)
Februar 2020
Riesenslalom
1.Beaver Creek (USA)
Dezember 2019
Super-G
2.Soldeu (AND)
März 2019
Riesenslalom
3.Kranjska Gora (SLO)
März 2019Riesenslalom

Der Absturz

Henrik Kristoffersen zog einen 2. Lauf zum Vergessen ein. Der Halbzeit-Leader aus Norwegen musste sich am Nachmittag Ortszeit mit der zweitschlechtesten Laufzeit begnügen. Deswegen kam er in der Endabrechnung mit 1,14 Sekunden Rückstand nicht über Platz 5 hinaus.

In der Disziplinen-Wertung liegt Kristoffersen bei 3 ausbleibenden Rennen noch 10 Punkte hinter dem Slowenen Zan Kranjec, der in Asien Neunter geworden ist.

Die weiteren Schweizer

  • 12. Gino Caviezel + 1,47
  • 19. Cédric Noger + 2,08
  • Out im 2. Lauf: Justin Murisier

Gino Caviezel verpasste es, eine vorzügliche Ausgangslage zu veredeln. Der Bündner fiel auf ärgerliche Art und Weise von Position 5 auf Schlussrang 12 zurück. Ein Patzer im allerletzten Streckenabschnitt wurde ihm zum Verhängnis und kostete innert weniger Sekunden gleich nochmals 6 Ränge.

Video
Caviezel mit einem Fehler kurz vor dem Ziel
Aus Sport-Clip vom 22.02.2020.
abspielen

Als dritter Schweizer klassierte sich Cédric Noger. Der St. Galler verbesserte sich bei der Reprise minim von Platz 20 auf 19. Immerhin erreichte er so sein wertvollstes Resultat seit 11 Monaten, als er beim Weltcup-Finale in Andorra Rang 12 belegt hatte.

Justin Murisier kam als Halbzeit-19. bei der Entscheidung nie richtig auf Touren und geriet nach rund einer Minute Fahrzeit aus der Balance. Somit verpasst der 28-Jährige im 6. «Riesen» dieses Winters erstmals die Punkte. Thomas Tumler verfehlte als 34. den Cut für den 2. Durchgang um 32 Hundertstel.

Die Tücken

Das Rennen im schneearmen Naeba in der Präfektur Niigata ging bei schwierigen Bedingungen über die Bühne. Primär Lauf 2 fand unter wolkenbehangenem Himmel und bei leichtem Wind statt. Die Krux für die Fahrer war, dass sie sich permanent wechselnden Lichtverhältnissen anzupassen hatten.

So geht es weiter

Der Japan-Abstecher der Alpinen wird am Sonntag mit dem Slalom abgeschlossen. Wer live dabei sein will, muss erneut ultrafrüh aus den Federn bzw. sich bis zum Morgengrauen wach halten. Auf SRF zwei sind die beiden Läufe ab 01:55 und 04:55 Uhr zu sehen.

Ab 28. Februar steht dann die über 9000 Flugkilometer entfernte viertletzte Weltcup-Station mit einem Disziplinen-Mix in Hinterstoder an. In Oberösterreich figurieren eine alpine Kombination, ein Super-G und ein Riesenslalom im Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.02.2020 01:55 / 04:55 Uhr

bud

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ivo Flüeler  (Ivory)
    Ein Rennen leider bei irregulären Bedingungen!! Es schafften zwei Fahrer mit Nummer über 30 (31+34) den Sprung in den 2. Lauf!! Das sagt alles!!
    Aber trotzdem Gratulation an Odo für die hervorragende Leistung!! Er wird uns noch viel Freude bereiten... Caviezel und Noger solide!! Murisier und Tumler eher auf absteigendem Ast...
    Ich denke das frühe Aufstehen morgen können wir uns schenken! Ich prophezeie jetzt schon, dass der Slalom abgesagt wird!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johnny Hess  (JohnnyHess)
    Wow, Gratulation an Marco Odermatt.
    Waren nicht so faire Verhältnisse....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Super Rennen von Odermatt. Wahnsinn was dieser Junge schon Leistet! Ärgerlich ist das es Caviezel nie schafft ein Fehlerfreies Rennen runter zu bringen. Die Caviezel haben immer irgendwo ein großen Bock in ihren Rennen wo sie das Rennen verlieren. Beide hätten schon viel mehr Rennen auf dem Podestplatz beendet! Heute wäre der 2 oder 3 Platz keine Utopie gewesen. Schade
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Wieder mal kritisieren auf hohem Niveau!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Samuel Niederhauser  (Hopp YB)
      Mir schien es, dass er unten eine ziemlich starke Böe gekriegt hat, und vor allem deshalb noch so weit zurückfiel. Der Wind nahm relativ starken Einfluss, was die beiden Kommentatoren leider nicht bemerkten. Diverse Fahrer, vor allem gegen Ende, wurden davon aufgehalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Andreas Schäfer  (capri69)
      Der eine der Caviezel Brüder hat gezeigt dass es funktioniert, wer nicht am Limit fährt hat verloren, und Gino braucht noch ein wenig Zeit, dann klappt es auch bei ihm, wetten? Gut Ding will Weile haben:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen