Nur Jansrud schneller als Küng

Patrick Küng hat im zweitletzten Super-G der Saison beinahe seinen dritten Weltcup-Sieg gefeiert. Der Glarner musste sich in Kvitfjell nur dem Einheimischen Kjetil Jansrud geschlagen geben. Derweil sicherte sich Aksel Svindal nach der Abfahrts- auch die Super-G-Kugel.

Video «Ski: Super-G der Männer in Kvitfjell» abspielen

Zusammenfassung Super-G der Männer

3:04 min, aus sportpanorama vom 2.3.2014

Olympia-Sieger Jansrud fühlt sich in Kvitfjell sichtbar wohl: Im Super-G 2012 sowie in der Abfahrt vom Freitag feierte er hier seine bisher einzigen Weltcup-Siege - nun folgte der dritte Streich.

Der 28-Jährige zeigte bei immer stärker werdendem Schneefall eine starke Leistung und meisterte die Schlüsselstellen formidabel. Im Ziel unterbot Jansrud die bisherige Bestmarke von Patrick Küng um 26 Hundertstel. Abfahrts-Olympia-Sieger Matthias Mayer (Ö) komplettierte das Podium als Dritter mit 0,33 Sekunden Rückstand.

Küng meldet sich zurück

Für den zweitplatzierten Küng war es der 5. Podestplatz der Karriere. «Die Bedingungen waren nicht einfach. Die Piste war weich. Aber im mittleren Sektor bin ich sehr gut gefahren», sagte der Glarner. Beinahe hätte es ihm zum 3. Weltcup-Sieg gereicht. Dieser wäre nach den letzten Resultaten ein wenig überraschend dahergekommen.

Denn nach seinem Abfahrts-Triumph in Wengen Mitte Januar hatte er bei den Speed-Rennen in Kitzbühel (14./17.) und wegen Magenproblemen in Sotschi (15./12.) eine kleine Baisse durchlaufen. Auch in den beiden Abfahrten am Freitag und Samstag in Kvitfjell verpasste Küng jeweils als 12. zweimal die Top 10. Nun ist er zurück, gerade rechtzeitig im Hinblick auf den Weltcup-Final auf der Lenzerheide.

Bei diesem nicht am Start sein wird Teamkollege Beat Feuz. Der Emmentaler fuhr direkt hinter Didier Défago auf Rang 17, wurde jedoch in der Super-G-Gesamtwertung noch auf Rang 26 verdrängt.

Kugel-Sammler Svindal

Weltcup-Gesamtleader Aksel Svindal verpasste als Vierter die neunte Podiums-Klassierung in Kvitfjell. Die Rangierung reichte dem Norweger allerdings, um sich zum 3. Mal in Serie und zum 5. Mal insgesamt die kleine Kristallkugel für den Super-G-Weltcup zu sichern. Bereits am Freitag hatte Svindal vorzeitig die Abfahrts-Wertung gewonnen.

Vorteil Hirscher?

Im Gesamtweltcup führt Svindal 77 Punkte vor Marcel Hirscher (Ö). Allerdings stehen bis zum Saisonende nur noch zwei Speedrennen auf dem Programm - aber jeweils zwei Slaloms und Riesenslaloms, in denen der österreichische Techniker kräftig punkten kann.

Bank muss abtransportiert werden

Der Super-G vom Sonntag musste wegen eines Sturzes des Tschechen Ondrej Bank für längere Zeit unterbrochen werden. Der 33-Jährige hatte jedoch Glück im Unglück. Er zog sich «nur» zwei Platzwunden am linken Bein zu.