Nyman siegt in Gröden - 4 Schweizer in Top 10

Steven Nyman hat seine Vorliebe für die Abfahrtsstrecke in Gröden erneut eindrücklich unter Beweis gestellt und sich den Sieg gesichert. Die Schweizer zeigten auf der «Saslong» eine ansprechende Leistung und kamen zu 4 Top-10-Platzierungen.

Steven Nyman und die «Saslong»: Das war bereits vor der Abfahrt am Freitag eine Liebesbeziehung. 2006 und 2012 konnte der Amerikaner auf seiner Lieblingsstrecke triumphieren. Auch heuer stellte Nyman mit Startnummer 7 eine Bestmarke auf, die in der Folge keiner seiner Konkurrenten mehr unterbieten konnte. Hinter Nyman fuhr der bisherige Abfahrts-Dominator Kjetil Jansrud (No) auf Platz 2. Das Podest wurde durch Dominik Paris (It) komplettiert.

Die Fahrt von Silvan Zurbriggen

2:09 min, vom 19.12.2014

4 Schweizer in Top 10

Als bester Swiss-Ski-Athlet reihte sich Silvan Zurbriggen auf Rang 6 ein. Trotz einer ansprechenden Fahrt fehlten dem Sieger von 2010 im Ziel 1,51 Sekunden auf Nymans Bestzeit. «Ich habe alles riskiert und das Maximum aus mir rausgeholt. Ich denke, dass ich mit meiner Leistung zufrieden sein kann», bilanzierte Zurbriggen nach dem Rennen. Mit Platz 6 erfüllte der Walliser zudem die Vorgabe für die WM-Selektion im kommenden Februar in Vail/Beaver Creek.

Hinter Zurbriggen klassierten sich mit Beat Feuz (8), Patrick Küng (9) und Didier Défago (10) drei weitere Schweizer in den Top 10 und rundeten damit eine geschlossene Teamleistung ab.

Berthod in den Punkten

Weniger gut lief es Sandro Viletta und Carlo Janka, die mit über zweieinhalb Sekunden Rückstand auf die Plätze 20 respektive 21 fuhren. Als 28. reichte es Marc Berthod gerade noch in die Punkteränge. Die restlichen Swiss-Ski-Athleten verpassten die Top 30.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.12.14 12:10 Uhr