Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung des Rennens
Aus Sport-Clip vom 23.12.2019.
abspielen
Inhalt

Parallel-Riesen in Alta Badia Windingstad holt sich 1. Weltcupsieg – Murisier bester Schweizer

Der Norweger überrascht beim ersten Parallel-Riesenslalom der Saison in Alta Badia. Justin Murisier wird 8.

Das Podest

  • 1. Rasmus Windingstad (NOR)
  • 2. Stefan Luitz (GER)
  • 3. Roland Leitinger (AUT)

Es war der Tag des Rasmus Windingstad: Der 26-jährige Norweger setzte sich im Final gegen seinen Konkurrenten Stefan Luitz durch und holte sich seinen 1. Weltcupsieg. Sein bisheriges Bestergebnis war der 2. Platz im Riesenslalom von Kranjska Gora in der Vorsaison. Luitz, der im Halbfinal auf dem langsameren blauen Kurs noch Leif Kristian Nestvold-Haugen bezwungen hatte, blieb gegen Windingstad chancenlos und verlor 41 Hundertstel.

Murisier verpasst Halbfinal knapp

Bester Schweizer in Alta Badia war Justin Murisier. Der 27-Jährige zog im Viertelfinal gegen Nestvold-Haugen den Kürzeren. Trotz einer starken Vorstellung kam Murisier nicht am Norweger vorbei. Auf seinen Kontrahenten verlor der Schweizer 14 Hundertstel. Nach 2 verlorenen Klassierungsläufen musste er sich mit dem 8. Schlussrang begnügen.

Loïc Meillard stand nach einer überzeugenden Vorstellung im Duell gegen den Deutschen Bastian Meisen im Achtelfinal. In diesem kam es zwischen dem Neuenburger und Mattias Rönngren zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, mit dem besseren Ende für den Schweden. Dem Schweizer fehlte eine Zehntelsekunde auf den Sieg.

Übler Sturz von Caviezel

Für Mauro Caviezel war der Event nach einem heftigen Sturz im 1. Lauf des 1/16-Finals zu Ende. Der Bündner, der in der Qualifikation noch schnellster Schweizer gewesen war, verlor nach einem Anhänger die Kontrolle und stürzte über den Sprung. Caviezel trat nicht mehr zum 2. Lauf an. Er klagte über Schmerzen am Fuss und am Schienbein, zog sich aber keine schlimmeren Verletzungen zu.

Video
Mauro Caviezel stürzt im ersten 1/16-Final-Lauf
Aus Sport-Clip vom 23.12.2019.
abspielen

5 Schweizer in der Quali out

Den Cut zu den Finals verpassten Daniel Yule (33.), Gino Caviezel (38.), Thomas Tumler (45.), Ramon Zenhäusern (49.) und Cédric Noger (ausgeschieden). Yule scheiterte nur um eine Hundertstelsekunde, die anderen Schweizer deutlicher.

So geht es weiter

Nach Weihnachten steht sowohl am Freitag als auch am Samstag eine Abfahrt in Bormio auf dem Programm. Jene vom Freitag ist Ersatz für die abgesagte Abfahrt von Gröden. Am Sonntag folgt in Bormio noch eine alpine Kombination.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.12.2019, 18:05 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.