Pinturault schafft vor starker Schweizer Garde Kombi-Hattrick

Der Franzose Alexis Pinturault schlägt im Privatduell Marcel Hirscher und gewinnt die Super-Kombination von Santa Caterina. Gleich 3 Schweizer schaffen es in die Top 10.

Das Podest

  • 1. Alexis Pinturault (Fr) 2:19,71
  • 2. Marcel Hirscher (Ö) +0,34
  • 3. Aleksander Kilde (No) +1,13

Mit Alexis Pinturault und Marcel Hirscher gelang gleich zwei Technik-Spezialisten ein Exploit im Super-G, beide schafften es unter die besten 3. Im Slalom liessen sie dann nichts mehr anbrennen und distanzierten die Konkurrenz um eine Sekunde und mehr. Knapp die Nase vorn hatte dabei der Franzose Pinturault.

Für den 25-Jährigen ist es bereits der 3. Kombinationssieg in Folge. Damit schliesst er im Gesamtweltcup zum zweitplatzierten Kjetil Jansrud auf, Hirscher behauptet derweil die Spitze souverän. Das Podest komplettierte der zur Halbzeit Führende Norweger Aleksander Kilde.

Die Schweizer

  • 4. Justin Murisier +1,87
  • 7. Luca Aerni +2,87
  • 8. Mauro Caviezel +2,92
  • Out: Carlo Janka
Zusatzinhalt überspringen

Kommt Miller 2017 zurück?

Bode Miller erwägt offenbar ein Comeback in der kommenden Saison. Dies erklärte Sasha Rearick, Nationaltrainer des US-Skiteams, am Donnerstag in Santa Caterina gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Miller habe per SMS geschrieben: «Zähle auf mich in der Zukunft, Trainer. Ich werde zurückkommen.» (sda)

Dank eines starken Slalomlaufs gelang dem schnellsten Schweizer Justin Murisier nach seinem 17. Platz im Super-G ein veritabler Sprung nach vorne. Das Podest verpasste der Walliser am Ende denkbar knapp, mit dem 4. Platz erzielte er aber dennoch sein Karriere-Bestresultat.

In seiner ersten Weltcup-Kombi zeigte auch Luca Aerni eine herausragende Leistung. Nachdem der Berner es im Super-G denkbar knapp in die Top 30 geschafft hatte, verbesserte er sich in seiner Paradedisziplin noch auf den 7. Rang. Ebenfalls in die Top 10 schlich sich Speed-Spezialist Mauro Caviezel, der den Slalomhang überraschend flink herunterbrauste.

Bereits im Super-G ausgeschieden war Teamleader Carlo Janka. In den letzten beiden Kombinationen in der abgelaufenen Saison hatte der Bündner mit den Rängen 4 und 6 brillieren können.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.16, 10:20 Uhr