Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Premiere: Caviezel holt ersten Weltcup-Podestplatz

Hannes Reichelt hat den letzten Super-G der Saison in Aspen/USA gewonnen. Als Dritter fuhr Mauro Caviezel erstmals in seiner Karriere auf das Podest.

Das Podest

  • 1. Hannes Reichelt (Ö)
  • 2. Dominik Paris (It) +0,11
  • 3. Mauro Caviezel (Sz) +0,33
  • 3. Aleksander Kilde (No) +0,33
Legende: Video Die Siegesfahrt von Hannes Reichelt abspielen. Laufzeit 01:28 Minuten.
Aus sportlive vom 16.03.2017.

Nach dem dritten Platz in der Abfahrt vom Mittwoch durch Carlo Janka gab es auch im Super-G Grund zur Freude für das Swiss-Ski-Team: Mauro Caviezel erreichte erstmals in seiner Karriere einen Podestplatz im Weltcup. Zuvor war ihm dies erst in der WM-Kombination gelungen (ebenfalls 3.).

Teilen musste er seinen dritten Platz mit dem zeitgleichen Aleksander Kilde. Das Duo nutzte die frühen Startnummern und musste sich nur noch von Hannes Reichelt und Abfahrts-Sieger Dominik Paris überholen lassen.

Bereits vor dem letzten Saisonrennen hatte sich Kjetil Jansrud die kleine Kristallkugel als bester Super-G-Fahrer der Saison gesichert. In Aspen schaute für den dreifachen Saisonsieger lediglich der 9. Platz heraus.

Die weiteren Schweizer

  • OUT Carlo Janka
  • OUT Beat Feuz

Die beiden anderen Schweizer im Rennen kamen nicht ins Ziel: Sowohl Beat Feuz als auch Carlo Janka schieden aus. Der Schangnauer stürzte, konnte aber sofort Entwarnung geben, er verletzte sich nicht. Janka fuhr nach starken Zwischenzeiten im Mittelteil an einem Tor vorbei und konnte seinen Podestplatz aus der Abfahrt vom Mittwoch nicht bestätigen.

Das weitere Programm

Noch drei Rennen warten auf die Männer. Neben dem Teamevent am Freitag geht es am Wochenende im Riesenslalom und Slalom um den Sieg.

Bruder Gino Caviezel gratuliert Mauro zum 3. Rang

Sendbezug: SRF zwei, sportlive, 16.03.17, 16:20 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Das Speedteam war in dieser Saison nicht besonders gut unterwegs. Caviezel hat den Anschluss an die ersten 25 im WC gefunden und wenn er endlich mal verletzungsfrei bleibt, kann es weiter nach vorne gehen. Feuz hat seine Karriere mit dem WM Titel gekrönt. Janka war einmal mehr eine Enttäuschung, zum Abschluss der 3. Rang in der Abfahrt, aber ansonsten kam kaum etwas wirklich Zählbares zu Stande. Bei Küng weiss man nicht ganz wohin die Reise geht und die Jungen waren erneut ein Ausfall.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Welche Jungen? Vergessen, dass nur die 25 Besten pro Disziplin & Nation im WC-Finale zugelassen sind? Also, bevor Sie einfach wieder Beleidigungen eintöggeln, nachdenken! Es hat keinen Ausfall bei den Jungen gegeben, weil keine dabei waren! Die Teilnahme an Abschlussrennen sind quasi der Lohn an die 25 Besten im WC, aller Nationen während einer ganzen Saison.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    "Freude herrscht!" Bündnertage!:-) Caviezel bei der Abfahrt sehr gut unterwegs, leider ausgeschieden, ist ihm der 3. Rang im SuperC auch von Herzen zu gönnen. Janka wieder auf bestem Weg aufs Podest, zuviel riskiert, leider im SuperC ausgeschieden. Bei Feuz nach der WM wohl die Luft ganz raus, ist es durch die beiden Bünder trotzdem eine tolle Bilanz fürs Speed-Team. Viel Glück für nächste Saison! Das kommt gut! Herzliche Gratulation auch an den sehr sympathischen Sieger H. Reichelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Spirig (lalelu)
    toll für caviezel. schade für carlo. der wäre wohl schnell gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
      ja, direkt nach der Zwischenzeit passte die Richtung sowas von perfekt. Niemand hatte vor der Linkskurve so viel Tempo wie Carlo. Nicht ganz optimal auf dem Ski gestanden und schon war er weg. Zumindest ein Podest wäre dringelegen. Sehr positiv, dass er die Saison nach der WM noch so stark beenden konnte. Die Ansätze stimmen, es fehlt wenig und dann ist er wieder konstant vorne dabei. Super für Caviezel, sehr verdient! Und da waren noch Reserven. Hoffentlih ein verletzungsfreier Sommer!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen