Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Riesenslalom
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 12 Sekunden.
Inhalt

Riesenslalom Alta Badia Odermatt verpasst den Hattrick, steht aber wieder auf dem Podest

Im 3. Riesenslalom des Winters verpasst Marco Odermatt den Sieg nur knapp. Diesen holt sich Henrik Kristoffersen.

Das Podest

  • 1. Henrik Kristoffersen (NOR) 2:25,04 Minuten
  • 2. Marco Odermatt (SUI) +0,31 Sekunden
  • 3. Manuel Feller (AUT) +0,37 Sekunden

Erstmals steht er auch auf der «Gran Risa» auf dem Podest: Nach 2 Siegen zum Saisonstart schaffte Marco Odermatt auch im Riesenslalom von Alta Badia den Sprung auf das Treppchen. Der Innerschweizer musste sich nur Henrik Kristoffersen geschlagen geben. Odermatt fehlten zum Schluss 31 Hundertstelsekunden zum Hattrick. Trotzdem: Dank des 2. Platzes baut der 24-Jährige seine Führung im Riesenslalom-Weltcup aus.

In den vergangenen 3 Jahren hatte Odermatt in Alta Badia den Podestplatz nach jeweils vielversprechender Ausgangslage nach dem 1. Lauf immer verpasst. Heuer lag er auf dem 2. Zwischenrang. Halbzeit-Leader Mathieu Faivre konnte dem Druck nicht gerecht werden, der Weltmeister vom Februar stürzte auf Position 16 ab.

Als Sieger durfte sich Kristoffersen feiern lassen. Nachdem es ihm zuletzt nicht wie gewünscht gelaufen war, schob er sich dank einem starken Auftritt im 2. Durchgang von Platz 7 auf den Thron vor. Den letzten Sieg im Riesenslalom hatte der Norweger vor 2 Jahren geholt – ebenfalls in Alta Badia. Auf dem 3. Rang klassierte sich der Österreicher Manuel Feller, der bereits mit einem Podestplatz vor einer Woche in Val d'Isère geglänzt hatte.

Von 27 auf 4: Feursteins Aufholjagd

Einen entfesselten Auftritt legte der Österreicher Patrick Feurstein an den Tag. Der 25-Jährige startete als 4. Fahrer in den 2. Lauf, profitierte von den guten Bedingungen zu Beginn des Entscheidungslaufs und setzte sich an die Spitze. Er durfte in der Folge zusehen, wie sich einer nach dem anderen an seiner Zeit die Zähne ausbiss – und scheiterte. Erst Henrik Kristoffersen, 7. des ersten Durchgangs, schaffte das Kunststück, eine grüne Zeit im Ziel zu sehen. Nicht weniger als 23 Plätze machte Feurstein, der vor einer Woche mit Platz 18 in Val d'Isère zum 2. Mal in seiner Karriere Weltcuppunkte geholt hatte, gut. Der 4. Rang ist mit Abstand sein bestes Weltcupergebnis.

Video
Feurstein haut bei seiner Alta-Badia-Premiere einen raus
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 24 Sekunden.

Ebenfalls einen Glanzauftritt zauberte ein weiterer Norweger auf der italienischen Piste hin. Atle Lie McGrath, als 29. gerade noch so im 2. Lauf mit dabei, hievte sich wie Feurstein Platz um Platz nach oben und verpasste zum Schluss die Top 10 als 12. nur knapp.

Die weiteren Schweizer

  • 7. Justin Murisier +0,78
  • 13. Loïc Meillard +1,04
  • 20. Gino Caviezel 1,58
  • 26. Daniele Sette +2,12

Justin Murisier verlor auf Feurstein im 2. Durchgang 1,40 Sekunden, was aber im Vergleich zu den anderen Fahrern gar wenig war. 20 Hundertstelsekunden fehlten dem Romand zur Führung. Mit dem 7. Schlussrang darf Murisier aber mehr als zufrieden sein. Gino Caviezel, nach dem 1. Durchgang gerade noch in den Top 10 klassiert, konnte im 2. Lauf nicht wie gewünscht aufdrehen. Im Gegenteil: Caviezel verlor kontinuierlich viel Zeit und musste mit Schlussrang 20 Vorlieb nehmen.

Video
Der 2. Lauf von Murisier
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 25 Sekunden.

Auch Loïc Meillard verlor auf den entfesselten Feurstein im 2. Durchgang über eine Sekunde, schob sich im 2. Lauf aber immerhin um 4 Positionen nach vorne und klassierte sich zum Schluss auf dem 13. Platz. Daniele Sette leistete sich im Schlussteil des Rennens einen Fehler und fiel auf Rang 26 zurück.

So geht es weiter

In Alta Badia findet am Montag erneut ein Riesenslalom statt, worauf am Mittwoch der Nachtslalom in Madonna di Campiglio über die Bühne geht. Nach diesem verabschieden sich die Skifahrer in eine kurze Weihnachtspause. Bereits am 28. Dezember geht es dann in Bormio wieder weiter.

SRF zwei, sportlive, 19.12.2021, 09:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Die drei Fahrer, die am meisten zur Sache gegangen sind, stehen auch alle drei verdient auf dem Podest. Wie Odi, Kristoffersen und Feller diese arg ramponierte Piste in die Knie gezwungen haben, war einfach nur Spitzenklasse. Auch Murisier hat gezeigt, dass er zu den Allerbesten gehört. Bravo an das Schweizer Riesen-Team, das uns noch viel Freude machen wird. Wenn Odermatt so konstant weiterfährt, wird er sich beide Kugeln holen. Unglaublich, was der Mensch leistet…
  • Kommentar von Lucien Moser  (Lucifer Bushwacker)
    Absolut coole Leistung auf dieser „Panzerpiste“
    Herzliche Gratulation Marco und morgen weiter so..!!
    Hopp Schwiiz!!!!!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Bravo Odi. Einfach geil was der in den Schnee zaubert. Führung im GWC ausgebaut und das wird Morgen genau so weitergehen. Er ist sowas von ON FIRE!!
    ALLEZ MARCO ODERMATT