Zum Inhalt springen

Header

Video
Pinturault gewinnt den Hinterstoder-Riesen
Aus Sport-Clip vom 02.03.2020.
abspielen
Inhalt

Riesenslalom in Hinterstoder Pinturault doppelt nach – Odermatt verpasst Podest knapp

24 Stunden nach dem Kombi-Sieg gewinnt der Franzose auch im «Riesen». Marco Odermatt und Loïc Meillard fahren in die Top 10.

Das Podest

  • 1. Alexis Pinturault (FRA) 2:41,96
  • 2. Filip Zubcic (CRO) + 0,45
  • 3. Henrik Kristoffersen (NOR) + 0,72

Sollte Alexis Pinturault am Ende den Gesamtweltcup gewinnen, haben die Rennen in Hinterstoder bestimmt einen grossen Teil dazu beigetragen. Ganze 250 Punkte sahnte der Franzose in Oberösterreich ab. Nach Platz 4 im Super-G und dem Sieg in der Kombination triumphierte Pinturault auch im Riesenslalom.

Im 2. Durchgang rettete der 28-jährige Allrounder die Hälfte seines Vorsprungs aus dem 1. Lauf ins Ziel und feierte seinen insgesamt 29. Weltcupsieg. Damit schliesst Pinturault in der ewigen Bestenliste zum Österreicher Stephan Eberharter auf Platz 10 auf.

Das «Riesen»-Podest komplettierten der Kroate Filip Zubcic und Henrik Kristoffersen. Der Norweger übernimmt damit die Führung im Rennen um die kleine Kristallkugel. Pinturault lauert mit nur 6 Punkten Rückstand.

Die Schweizer

  • 4. Marco Odermatt + 0,90
  • 7. Loïc Meillard + 1,60
  • 14. Gino Caviezel + 2,04
  • 25. Cédric Noger + 3,26
  • 29. Daniele Sette + 4,16

Aus Sicht der Schweizer setzte es ein gutes Team-Ergebnis ab. Marco Odermatt ging im 2. Durchgang voll auf Angriff und wurde beinahe mit dem 2. Podestplatz im Riesenslalom in Serie belohnt. Dazu fehlten letztlich jedoch 18 Hundertstel.

Den grössten Sprung von allen Athleten im 2. Lauf machte Loïc Meillard. Der Romand verbesserte sich mit Laufbestzeit von Position 22 noch auf den 7. Schlussrang. Für Meillard ist es im Riesenslalom das zweitbeste Resultat der Saison.

Kampf um den Gesamt-Weltcup

Dank den zusätzlichen 100 Punkten löst Pinturault an der Spitze der Gesamtwertung den Norweger Aleksander Kilde ab. Der Franzose liegt neu mit 26 Punkten Vorsprung vorne. Kristoffersen folgt mit 107 Zählern Rückstand auf Platz 3.

Die Situation im Gesamtweltcup

1. Alexis Pinturault
1148
2. Aleksander Kilde
1122
3. Henrik Kristoffersen
1041

So geht's weiter

Der Tross zieht nun weiter nach Norwegen. In Kvitfjell sind dann am kommenden Wochenende die Speed-Cracks gefragt. Eine Abfahrt und ein Super-G stehen auf dem Programm.

Dressen doch nicht schwer verletzt

Thomas Dressen hat sich bei seinem Sturz im Super-G von Hinterstoder nicht schwerer verletzt und fasst sogar einen Start bei den Speed-Rennen am Wochenende in Kvitfjell ins Auge. Der Deutsche hatte sich am Samstag beide Schultern ausgekugelt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.3.2020, 12:20 Uhr

mlo

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen