Zum Inhalt springen

Header

Stefan Luitz
Legende: Noch ein Rückschlag Stefan Luitz scheitert mit seiner Klage am TAS. Keystone
Inhalt

Sanktion bleibt bestehen Luitz blitzt vor TAS ab

Der deutsche Riesenslalomfahrer erleidet vor dem Internationalen Sportgericht Schiffbruch. Sein Sieg bleibt aberkannt.

Das Internationale Sportgericht TAS in Lausanne hat die Klage von Stefan Luitz gegen die Disqualifikation beim Riesenslalom von Beaver Creek abgewiesen. Der Deutsche verliert somit seinen Sieg von Ende November definitiv.

Video
Luitz verliert den RS-Sieg
Aus sportaktuell vom 10.01.2019.
abspielen

Luitz rutscht bereits beim Riesenslalom in Adelboden am Samstag in der Startliste zurück. Statt in den Top 7 ist er nur noch in den Top 15.

Der 26-Jährige hatte bei seinem ersten Weltcup-Sieg vor einem Monat zwischen den Durchgängen Sauerstoff über eine Maske eingeatmet und damit eine FIS-Regel gebrochen.

Tumler zeigt Mitleid

Vom Entscheid des TAS profitiert auch Thomas Tumler, der neu als 2. des Riesenslaloms gewertet wird. «Ich nehme die zusätzlichen 20 Punkte gerne, aber für Luitz tut es mir leid», sagt der Bündner in einer Reaktion.

Video
Tumler: «Tut mir sehr leid für Luitz»
Aus Sport-Clip vom 11.01.2019.
abspielen