Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Grossaufnahme von Travis Ganong mit Helm.
Legende: Unterstrich seine Ambitionen Rückkehrer Travis Ganong. Keystone
Inhalt

Ski-News Ganong fährt in Gröden Bestzeit – Schweizer glänzen im Europacup

Die Schweizer hielten sich beim 1. Abfahrtstraining auf europäischem Schnee noch zurück. Und: weitere Nachrichten der Alpinen.

US-Speedspezialist Travis Ganong stellte im 1. Training zur Weltcup-Abfahrt in Gröden Bestzeit auf. Der nach einer schweren Knieverletzung zurückgekehrte 30-Jährige führte die Wertung vor Max Franz (Ö) und seinem Landsmann Bryce Bennett an. Bestklassierter Schweizer war auf Position 12 Mauro Caviezel. Der Bündner, der mit 3 Podestplätzen aus Lake Louise und Beaver Creek heimgekehrt war, wies 1,4 Sekunden Rückstand auf. Das Rennen findet am Samstag statt (live ab 11:30 Uhr bei SRF zwei).

Resultate des 1. Abfahrtstrainings

1. Travis Ganong (USA) 1:57,69. 2. Max Franz (Ö) 0,68 zurück. 3. Bryce Bennett (USA) 0,72. 4. Christof Innerhofer (It) 0,73. 5. Thomas Biesemeyer (USA) 0,78. 6. Hannes Reichelt (AÖ) 0,81. – Ferner die Schweizer: 12. Mauro Caviezel 1,42. 19. Carlo Janka 1,79. 23. Marc Gisin 1,94. 33. Beat Feuz 2,38. 34. Niels Hintermann 2,41. 42. Gilles Roulin 2,93. 49. Thomas Tumler 3,26. 57. Patrick Küng 3,54.

Das Schweizer Männer-Team hat in St. Moritz gleich beide am Mittwoch durchgeführten Super-G des Europacups gewonnen. Marco Odermatt war der erfolgreichste Fahrer im Engadin. Der 21-jährige Nidwaldner gewann den ersten Super-G und belegte beim zweiten mit drei Hundertstel Rückstand den 2. Platz hinter dem Bündner Stefan Rogentin.

Felix Neureuther wird in Alta Badia wegen seiner Daumenverletzung nicht starten. In den Dolomiten stehen am Sonntag ein Riesenslalom und tags darauf ein Parallel-Riesenslalom im Programm. Der 34-Jährige hatte in Val d'Isère mit einer Schiene an der Hand sein Comeback nach längerer Verletzungspause gegeben.

Der Ski-Weltverband FIS gab am Mittwoch bekannt, dass der abgesagte Slalom von Val d'Isère am 20. Dezember im österreichischen Saalbach nachgeholt werden soll. Der für jenen Tag geplante Riesenslalom wurde um 24 Stunden auf den Mittwoch vorverlegt. Damit warten auf die Skicracks intensive Tage. Zwischen dem Super-G am Freitag in Gröden und dem Slalom in Madonna di Campiglio am 22. Dezember stehen 7 Rennen in 9 Tagen auf dem Programm.

Legende: Video Val d'Isère musste kapitulieren abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus sportpanorama vom 09.12.2018.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 16:30 Uhr, 12.12.18