Zum Inhalt springen

Header

Video
Der 2. Lauf von Kristoffersen
Aus Sport-Clip vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.
Inhalt

Slalom am Weltcup-Finale Kristoffersen gewinnt die Slalom-Kugel – McGrath das Rennen

Henrik Kristoffersen darf über den Gewinn der kleinen Kugel jubeln und Atle Lie McGrath gewinnt das Rennen in Courchevel/Méribel. Die Schweizer enttäuschen.

Das Podest

  • 1. Atle Lie McGrath (NOR) 1:34,52
  • 2. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,37 Sekunden
  • 3. Manuel Feller (AUT) +0,77

Ein Rennen zu gewinnen sei für ihn die grössere Freude, als die kleine Kristallkugel zu sichern, meinte Henrik Kristoffersen zwischen den Läufen. Auch wenn er diese Aussage nur aus taktischen Gründen gemacht haben könnte, um sich selber Druck zu nehmen: Der 27-jährige Norweger freute sich nach dem Rennen, das er auf Platz 2 beendete, trotzdem. Ein Podestplatz hatte Kristoffersen auf jeden Fall für den Gewinn der keinen Kugel gereicht.

Der einzige, der ihm die Slalom-Kugel nach seinem 2. Lauf noch hätte streitig machen können, war Lucas Braathen. Der 21-jährige Landsmann Kristoffersens war nach dem 1. Lauf in Führung gelegen. Seine Leistung im 2. Durchgang spielte dann aber keine Rolle mehr, weil er Kristoffersen nicht mehr vom Podest verdrängen konnte. Er fiel auf den 11. Platz zurück. Auch in der Gesamtwertung musste er letztlich «nur» mit Platz 4 vorliebnehmen. Saisonfinal-Gewinner Atle Lie McGrath, ebenfalls Norweger, und der drittplatzierte Österreicher Manuel Feller preschten in die Lücke. McGrath feierte nach Flachau seinen 2. Weltcup-Sieg im Slalom in Folge.

Video
Der 2. Lauf von McGrath
Aus Sport-Clip vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 8 Sekunden.

Die Schweizer

  • 12. Loïc Meillard +1,26
  • 19. Luca Aerni +1,87
  • Out: Ramon Zenhäusern (2. Lauf), Daniel Yule (1. Lauf)

Nach dem ersten Lauf durfte Loïc Meillard auf einen Podestplatz hoffen, als 5. lag er 37 Hundertstel hinter Rang 3. Auf einer nachlassenden Piste misslang ihm aber der 2. Lauf, so musste er seine Hoffnungen begraben. Luca Aerni lief es in Couchevel/Méribel nicht nach Wunsch, er holte keine Punkte. Ebenfalls enttäuschend verliefen die Rennen von Ramon Zenhäusern und Daniel Yule. Sie schieden aus.

Video
Der 2. Lauf von Meillard
Aus Sport-Clip vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 11 Sekunden.

Die Comebacks

Dass nach dem 1. Lauf noch nichts verloren war, zeigten Albert Popov (BUL) und Joaquim Salarich (ESP). Die beiden Athleten fuhren beim Saisonfinale mit den Plätzen 4 und 5 ihre persönlichen Bestresultate im Weltcup ein. Zur Halbzeit war Popov auf Rang 22 gelegen, Salarich gar auf 25, womit der Spanier der Langsamste im 1. Lauf gewesen war.

SRF zwei, sportlive, 20.03.2022, 13:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Sandra Marugg  (Smarugg)
    Hallo SRF
    Gibts auch Bilder wo Odermatt die grosse Kugel bekommt? Wo kann man das nachschauen?
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Guten Tag Frau Marugg,
      Sie finden die gewünschten Bewegtbilder hier: https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/6baecc6b-0b65-446d-9bd9-66cc9ffa4dd2
      Sportliche Grüsse
  • Kommentar von Martin Harb  (dineli)
    Herzliche Gratulation den Männern zum Gewinn in der Nationenwertung.
    Nächstes Jahr kommen dann die Damen noch dazu...
    BRAVO
    1. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Es sind nicht "die Männer", wie wir gerade heute wieder gesehen haben. Es ist Marco Odermatt und Beat Feuz. Bin auch dankbar um einige Punktesammler dahinter; aber da sind auch sehr viele Ausfälle. Und bei den Frauen waren es letztes Jahr v.a. auch gesunde, fitte Lara Gut-Behrami und Corinne Sutter. Dort sehe ich allerdings (ausser jetzt beim Abschluss) viel Nachwuchs.