Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Super-G Beaver Creek
Aus Sport-Clip vom 03.12.2021.
abspielen
Inhalt

Super-G in Beaver Creek Marco Odermatt holt dank brillanter Fahrt seinen 6. Weltcupsieg

Dank einer unwiderstehlichen Leistung beim 1. Super-G der Saison gewinnt der Nidwaldner Marco Odermatt mit grossem Vorsprung.

Das Podest

  • 1. Marco Odermatt (SUI) 1:08,61
  • 2. Matthias Mayer (AUT) + 0,78
  • 3. Broderick Thompson (CAN) + 0,95

Marco Odermatt hat in seiner Paradedisziplin erneut zugeschlagen. Dank einer brillanten Fahrt wies der Nidwaldner all seine Konkurrenten in Beaver Creek deutlich in die Schranken und triumphierte beim ersten Super-G der Saison. Für den 24-Jährigen ist es der sechste Weltcup-Sieg, seine Premiere hatte er vor zwei Jahren auf der selben Piste gefeiert.

Kein anderer brachte die Fahrt derart sauber ins Ziel wie Odermatt. Der zweitplatzierte Österreicher Matthias Mayer büsste bereits 78 Hundertstel auf Odermatt ein, der Kanadier Broderick Thompson eine knappe Sekunde. Letzterer fuhr mit der Startnummer 35 noch aufs Podest und sicherte sich damit im Alter von 27 Jahren seinen ersten Top-3-Platz im Weltcup.

Gesamtweltcupsieger Alexis Pinturault hatte derweil 1,13 Sekunden Rückstand und wurde Sechster. Im Kampf um die grosse Kristallkugel hat Odermatt, der letztjährige Zweite, derzeit die Nase deutlich vorn.

Die weiteren Schweizer

  • 8. Justin Murisier +1,26
  • 10. Gino Caviezel +1,39
  • 12. Stefan Rogentin und Beat Feuz +1,52
  • 16. Urs Kryenbühl +1,80
  • 19. Thomas Tumler +1,95
  • 21. Ralph Weber +2,05
  • 30. Niels Hintermann + 2,60
  • 33. Loïc Meillard +2,82

Zweitbester Schweizer war Justin Murisier auf dem 8. Rang, der damit sein zweitbestes Karriere-Resultat in dieser Disziplin holte. Der Walliser überraschte genauso wie der Bündner Gino Caviezel (10.) mit einer starken Fahrt. Beat Feuz, Abfahrtsdritter von voriger Woche in Lake Louise, klassierte sich ex aequo mit Landsmann Stefan Rogentin auf dem 12. Rang.

Ein gelungenes Comeback konnte Urs Kryenbühl feiern. Der Schwyzer, der im Januar in Kitzbühel schwer gestürzt war, zeigte sich bereits wieder stilsicher und fuhr auf den 16. Rang.

Zahlreiche Ausfälle

Die Birds of Prey stellte einige Fahrer vor grosse Herausforderungen, mitunter auch vor zu grosse. Die ersten Starter Matthieu Bailet (FRA) und Dominik Paris (ITA) schieden beide früh aus, auch danach hatten noch einige ihre Probleme. Insgesamt acht Top-Athleten, darunter auch Aleksander Kilde (NOR) und Max Franz (AUT), schafften es nicht ins Ziel.

Video
Zwei Fehlstarts gleich zu Beginn: Bailet und Paris out
Aus Sport-Clip vom 02.12.2021.
abspielen

So gehts weiter

Während des intensiven Beaver-Creek-Wochenendes stehen für die Männer in den nächsten drei Tagen drei weitere Rennen an. Am Freitag folgt der zweite Super-G (18:45 Uhr), am Samstag (19:00 Uhr) und Sonntag (20:00 Uhr) finden zwei Abfahrten statt.


SRF zwei, sportlive, 2.12.2021, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Bravo Marco Odermatt. Es wird der Kampf Odermatt gegen Pinturault. Das wird spannend werden und zwar bis zum Schluss. Meiner Meinung nach ist er
    "Unstoppable"...Was sagte Hirscher im Interview über Odermatt: "Der kann alles erreichen was er will. Olympiasieger, GSWC-Sieger und und und.."! Das waren seine Worte. Lange ist es her..
    Odermatt ist auf seinem Weg und sein Potential ist noch nicht ausgeschöpft.. Der hat ja noch Luft nach oben.
    GO ODI GO! Ich bin ein Riesenfan von Marco Odermatt
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Jep, dass sehe ich genau so und hoffentlich bleibt er gesund und cerletzungsfrei, denn nur das kann in stoppen!
  • Kommentar von Beat Heuberger  (Beat Heuberger)
    Dominic Paris war im ersten Abschnitt mit Abstand der Schnellste. Er dürfte - wie alle anderen die gestern scheiterten - top motiviert sein heute ohne Fehler ins Ziel zu kommen. Und das Rennen wird nochmals einen Tick spannender werden. Chef - hüt abig mues ich dänn pünktlich hei!
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Eine bestechende Siegesfahrt von Marco Odermatt, auch alle Schweizer fuhren stark auf diesem schweren Super G .