Svindal Trainingsschnellster - Schweizer stark

Aksel Svindal hat im 1. Training zur Abfahrt von Gröden (It) am Samstag die klare Bestzeit aufgestellt. Starke Leistungen zeigten die Schweizer Silvan Zurbriggen, Patrick Küng und Didier Défago.

An Aksel Svindal war im Training kein vorbeikommen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dominant An Aksel Svindal war im Training kein Vorbeikommen. EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt den Super-G (Freitag 12:10 Uhr) und die Abfahrt (Samstag 12:05 Uhr) in Gröden live. Sie können die Rennen auf hier im Livestream mitverfolgen.

Aksel Svindal bewältigte die «Saslong» in Gröden in einer Zeit von 1:58,07 Minuten und verwies somit Erik Guay (Ka) um 41 Hundertstelsekunden auf Rang 2.

Zurbriggen überrascht

Eine starke Trainingsfahrt zeigte Silvan Zurbriggen. Der Walliser, der 2010 in Gröden triumphiert hatte, fuhr mit einem Rückstand von 0,77 Sekunden auf den 3. Rang. In den beiden bisherigen Abfahrten in Lake Louise und Beaver Creek ist er nicht über die Ränge 50 und 51 hinausgekommen.

Video «Männer-Abfahrt in Val Gardena («sportaktuell» vom 18.12.2010)» abspielen

Männer-Abfahrt in Val Gardena («sportaktuell» vom 18.12.2010)

3:53 min, aus sportaktuell vom 18.12.2010

Auch Küng und Défago vorne dabei

Zu überzeugen vermochten auch Patrick Küng und Didier Défago. Küng handelte sich einen Rückstand von 1,17 Sekunden ein und realisierte damit die sechstschnellste Zeit. Unmittelbar hinter dem Glarner reihte sich Didier Défago (+1,26) im Klassement ein.

Die weiteren Schweizer konnten nicht mit den Schnellsten mithalten: Carlo Janka (+2,97), Sandro Viletta (+3,10), Beat Feuz (+5,34) und Marc Berthod (+6,59) verloren allesamt viel Zeit.

1. Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag:

1. Aksel Lund Svindal (No) 1:58,07
2. Erik Guay (Ka) 0,41 zurück
3. Silvan Zurbriggen (Sz) 0,77

4. Kjetil Jansrud (No) 0,82. 5. Hans Olsson (Sd) 0,97. 6. Patrick Küng (Sz) 1,17. 7. Didier Défago (Sz) 1,26. 8. Matthias Mayer (Ö) 1,27. 9. Yannick Bertrand (Fr) 1,45. 10. Andrew Weibrecht (USA) 1,49. Ferner die weiteren Schweizer: 40. Carlo Janka 2,97. 43. Sandro Viletta 3,10. 69. Beat Feuz 5,34. 73. Marc Berthod 6,59.