Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Training im Val Ferret Yule: «Die Situation war für alle frustrierend»

Während der Corona-Zwangspause trainiert der Slalomfahrer in der Abgeschiedenheit – und trauert einer grossen Chance nach.

Daniel Yule.
Legende: Seine Saison wurde vorzeitig beendet Daniel Yule. Keystone

Das Saisonende war auch für Daniel Yule abrupt. Der dreifache Sieger des letzten Winters wurde aufgrund von 3 abgesagten Slaloms um die Chance gebracht, die kleine Kristallkugel anzuvisieren. 57 Punkte fehlten dem drittplatzierten Walliser auf Henrik Kristoffersen. «Aus sportlicher Sicht ist das frustrierend», so Yule. Doch die momentane Situation relativiere alles.

FIS wurde stark gefordert

Die Skifahrer mussten sich Ende Saison auf immer neue Situationen einstellen, wurden die Rennen doch erst nach und nach abgesagt. Die Kommunikation der FIS gegenüber den Athleten sei nicht sehr gut abgelaufen, so der 27-Jährige.

«Aber man muss anerkennen, dass es überhaupt nicht eindeutig war.» Die FIS habe sich als erster Verband mit dem Problem konfrontiert gesehen. «Die Situation war für alle frustrierend.»

Ich habe mir Ausrüstung gekauft und kann meine Vorbereitung normal abspulen.
Autor: Daniel Yule

Während der Corona-Pause hat sich Yule ins Val Ferret zurückgezogen, wo er eine Halle der Gemeinde nutzen kann. «Ich habe mir Ausrüstung gekauft und kann meine Vorbereitung normal abspulen.» Aber die sozialen Kontakte fehlen, gesteht er.

Video
Aus dem Archiv: Yule gewinnt den Adelboden-Slalom
Aus sportpanorama vom 12.01.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen