Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor den Hahnenkamm-Rennen 1. Streif-Training in US-Hand – Feuz ungewohnt schnell

Ryan Cochran-Siegle stellt die Bestzeit im Training auf. Beat Feuz zeigt für einmal eine schnelle Übungsfahrt.

Die US-Athleten haben dem ersten Training zu den Hahnenkamm-Abfahrten am Wochenende den Stempel aufgedrückt. Ryan Cochran-Siegle stellte in 1:56,89 die Bestzeit auf und verwies Teamkollege Travis Ganong um 35 Hundertstel auf den 2. Rang. Mit Jared Goldberg (+0,57) auf Rang 5 war in Kitzbühel ein weiterer US-Amerikaner schnell unterwegs. Unmittelbar vor ihm klassierte sich mit Beat Feuz (+0,55) der beste Schweizer.

Die weiteren Athleten von Swiss-Ski hielten sich zunächst noch zurück. Ralph Weber stellte mit 1,33 Sekunden Rückstand die 17. Zeit auf, dicht dahinter folgen auf den Positionen 19 bis 22 Nils Mani, Carlo Janka, Marco Odermatt und Urs Kryenbühl. Niels Hintermann, der in Kitzbühel sein Comeback plante, trat nicht zum Trainingslauf an.

In Kitzbühel wird heuer gleich 3 Mal die legendäre Streif hinuntergerast. Am Freitag findet das Ersatzrennen für die Lauberhorn-Abfahrt statt, am Samstag die reguläre Abfahrt (beide ab 11:30 Uhr). Am Sonntag beschliesst ein Super-G (10:20 Uhr) das Speed-Programm. Sämtliche Rennen zeigt SRF zwei live.

Resultate 1. Training

1. Ryan Cochran-Siegle (USA) 1:56,89. 2. Travis Ganong (USA) 0,35 zurück. 3. Hannes Reichelt (AUT) 0,48. 4. Beat Feuz (SUI) 0,55. 5. Jared Goldberg (USA) 0,57. Ferner die weiteren Schweizer: 17. Ralph Weber 1,33. 19. Nils Mani 1,35. 20. Carlo Janka 1,42. 21. Marco Odermatt 1,43. 22. Urs Kryenbühl 1,56. 34. Stefan Rogentin 2,10. 51. Gilles Roulin 3,97. 57 Fahrer gestartet und klassiert.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
    Es ist ein Novum, dass Beat Feuz im Training so eine schnelle Zeit aufstellt! Das kommt daher, weil er seine schelle Linie bisher nicht verraten wollte. Aber seine neue Einstellung hat auch etwas positives! Wenn der Renntag in der Streif seinen Lauf nimmt, so sehen wir dann, ob ein jeder seine schnelle Linie fahren, und durchdrücken kann!
    Ich freue mich auf Samstag! Viel Glück Beat!!!!
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Neue Einstellung ist vielleicht ein bisschen fraglich. Es könnte gut sein dass es einfach diesmal ein bisschen weniger wichtig ist, weil man wetterbedingt ohnehin am Freitag nicht mit derselben Linie fahren wird?