Zum Inhalt springen

Header

Video
Marco Odermatt blickt auf die neue Saison voraus
Aus Sport-Clip vom 26.10.2019.
abspielen
Inhalt

Weltcup-Start in Sölden Odermatt: «Meine Erwartungen sind auch gestiegen»

Das Schweizer Super-Talent steht beim Weltcup-Prolog in Sölden bereits wieder im Fokus. Er hat sich gut daran gewöhnt.

Jaja. Sein Name sei in den letzten Wochen vor dem diesjährigen Weltcup-Auftakt häufiger gefallen als in den letzten Jahren, schmunzelt Marco Odermatt zwei Tage vor dem Riesenslalom auf dem Rettenbach-Gletscher hoch über Sölden. Zusätzlichen Druck will der 22-jährige Nidwaldner vor dem traditionellen Prolog aber nicht verspüren: «Auch meine Erwartungen sind gestiegen», meint er. Er habe einfach seine Ziele etwas angepasst, ansonsten sei es das Gleiche wie letztes Jahr.

Die Bestätigung als Ziel

In welche Richtung die Anpassung nötig war, ist nach den Resultaten am Ende der letzten Saison mehr als klar. Odermatt fuhr bei den Riesenslaloms von Kranjska Gora und Soldeu jeweils auf das Podest. «Ich bin im Riesenslalom jetzt in der Gruppe der Top 7 und will diesen Platz bestätigen», sagt der 6-fache Junioren-Weltmeister.

Es muss sich jetzt noch zeigen, ob dies Muskeln sind oder schon der Winterspeck.
Autor: Marco Odermattüber die zusätzlichen Kilos

Odermatt konnte im Sommer auch wie erhofft ein paar Kilos zulegen. «Es muss sich jetzt noch zeigen, ob dies Muskeln sind oder schon der Winterspeck» grinst er. Ansonsten gibt es nach der Vorbereitung nur wenig Zweifel: «Wir hatten einen guten Sommer, haben gut trainiert, die Vorfreude ist gross.»

Der nächste Schritt für Loïc Meillard

Neben Odermatt liegen die Schweizer Hoffnungen zum Saisonstart auch auf Loïc Meillard. Der Neuenburger schaffte es letzte Saison im Riesenslalom 6 Mal in die Top 10, in Saalbach-Hinterglemm reichte es kurz vor Weihnachten gar für Platz 2.

Meillard ist nach dem Rücktritt von Marcel Hirscher neu die Nummer 4 im Ranking, was ihn keineswegs nervös macht. «Hoffentlich geht es weiter so. In den letzten Jahren konnte ich immer einen Schritt nach vorne machen», so der 22-Jährige.

Die Rückkehr von Justin Murisier

Mit besonderer Spannung wartet man in Sölden auf das Comeback von Justin Murisier, der nach 18 Monaten Verletzungspause in den Weltcup-Zirkus zurückkehrt. Der Walliser ist immer noch daran, den Rückstand auf die Teamleader Odermatt und Meillard wettzumachen. Seinen eigentlichen Saisonstart hat Murisier, der sich auch noch an neues Material gewöhnen muss, auf das Rennen in Beaver Creek im Dezember festgesetzt.

Ich werde nicht als Kollege von Odermatt oder Meillard in Erinnerung bleiben.
Autor: Justin Murisier

Über die Erfolge seiner Kollegen hat sich der 27-Jährige zwar gefreut. Nun sei es aber wieder an der Zeit, für sich zu schauen: «Ich werde nicht als Kollege von Odermatt oder Meillard in Erinnerung bleiben. Ich muss selber schauen, dass ich schnell fahre.»

Live-Hinweis

Den Riesenslalom der Männer in Sölden sehen Sie am Sonntag ab 09:50 Uhr live auf SRF zwei oder in der Sport App. Der 2. Lauf folgt ab 12:50 Uhr auf den gleichen Kanälen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.10.2019, 09:50 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Ein bisschen sehe ich mit Freuden nach Österreich. Die werden vor neid platzen wenn sie unser Starkes Team sehen und dann ihr doch sehr schwaches RS Team. Hirscher hinterlässt keine Lücke sondern ei Krater! Wir habe 3 Fahrerer in den ersten 15 sie einen, wir 4 weitere unter den ersten 30, sie deren einen. Wir haben zu Recht manchmal unsere Spitzen Athleten kritisiert, doch diese Problem haben auch die Österreicher. Siehe der ehemalige WM Medaillengewinner Leitinger Startet mit Startnummer 53.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Aaron Bergmann  (Sportfan05)
    ich freue mich schon sehr auf das morgige Rennen! Das wird sicher sehr spannend und ich bin zuversichtlich das die Schweizer eine starke Leistung hinbringen werden können! Vor allem Marco Odermatt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Nach einem Riesen tief, haben sich die RS Fahrer seit 3 Jahren von Jahr gesteigert und sind in dieser Disziplin klar die Nummer 1 als Team, nachdem besonders Italien seit 2 Jahren Federn lassen musste. Frankreichs Team doch ein wenig überaltert ist und Österreich seinen Besten nicht mehr hat und viele haben sie da nicht gehabt. hinter Hirscher im letzten Jahr. Ich könnte mir vorstellen das im RS die Norweger die 2 Stärkste Nation sind. Ich Glaube und hoffe auf ein Podest Platz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen