Weltmeister Feuz zurück auf dem Podest

Beat Feuz hat in der 2. Abfahrt von Kvitfjell den Sprung auf das Podest geschafft. Der Weltmeister klassierte sich hinter Kjetil Jansrud und Peter Fill auf Platz 3. Eine starke Leistung zeigte auch Carlo Janka.

Das Podest

  • 1. Kjetil Jansrud (No)
  • 2. Peter Fill (It) +0,08
  • 3. Beat Feuz (Sz) +0,14

Nach Platz 7 in der Abfahrt vom Freitag konnte sich Beat Feuz am Samstag steigern. Entgegen kam dem Schangnauer, dass im Gegensatz zum Vortag von ganz oben gestartet werden konnte. Feuz gelang eine starke Fahrt, im Ziel fehlten ihm 0,14 Sekunden auf die Bestzeit.

Feuz: «Ich habe den Sieg im Schlussteil vergeben»

0:41 min, vom 25.2.2017

Der Abfahrts-Weltmeister war mit dem Ergebnis zwar zufrieden, dennoch ärgerte er sich auch ein bisschen: «Es war eine gute Fahrt. Aber den letzten Abschnitt habe ich nicht gut erwischt. Dort habe ich wohl den Sieg vergeben.»

Heimsieg für Jansrud

Kjetil Jansrud fuhr vor Heimpublikum zu seinem 19. Weltcupsieg. Nur 0,08 Sekunden dahinter reihte sich Peter Fill ein. Der Norweger und der Italiener machen bei der abschliessenden Abfahrt beim Saison-Final in Aspen den Disziplinen-Weltcup unter sich aus. Jansrud liegt aktuell 33 Punkte vor Fill.

Die weiteren Schweizer

  • 5. Carlo Janka +0,28
  • 15. Mauro Caviezel +0,98
  • 34. Gilles Roulin +2,02
  • 35. Urs Kryenbühl +2,04
  • 38. Ralph Weber +2,08
  • 39. Niels Hintermann +2,14
  • 43. Patrick Küng +2,34
  • 49. Nils Mani +3,16

Die Fahrt von Carlo Janka

1:53 min, vom 25.2.2017

Neben Feuz konnte aus Schweizer Sicht auch Carlo Janka überzeugen. Der Bündner, am Freitag noch enttäuschender 15., war im oberen Streckenteil schneller als Jansrud. Schliesslich reichte es ihm zu Platz 5.

Mauro Caviezel, am Vortag ausgezeichneter 10., zeigte erneut eine gute Leistung und klassierte sich mit einem Rückstand von 0,98 Sekunden auf Platz 15. Die anderen Schweizer verpassten die Weltcuppunkte.

Goldberg mit Glück im Unglück

Für eine Schrecksekunde sorgte Jared Goldberg. Der Amerikaner stürzte nach einem Fahrfehler fürchterlich und landete unsanft auf dem Nacken. Glücklicherweise konnte Goldberg nach kurzer Zeit aufstehen. Heftiger erwischte es Alexander Sannes Thorsen. Der Norweger stürzte an der gleichen Stelle wie Goldberg und wurde mit dem Helikopter ins Spital geflogen.

Das weitere Programm

Am Sonntag steht in Kvitfjell ein Super-G statt. Am 4. und 5. März sind in Kranjska Gora die Techniker wieder im Einsatz.

Video «Goldberg bei Sturz mit Glück im Unglück» abspielen

Goldberg bei Sturz mit Glück im Unglück

0:33 min, vom 25.2.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.02.17, 11:55 Uhr