Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Zwangspause für Bode Miller

Bode Miller wird für längere Zeit ausfallen. Der Amerikaner muss sich einer Rückenoperation unterziehen und kann in diesem Jahr nicht mehr an den Start gehen.

Bode Miller nachdenklich.
Legende: Kein Rennen mehr dieses Jahr Bode Miller muss eine Pause einlegen. Keystone

Bode Miller laboriert seit einem Sturz beim Weltcup-Finale im vergangenen März an einer kaputten Bandscheibe, die auf einen Nerv drückt und so permanent Schmerzen verursacht.

Der Olympiasieger muss sich nun einer Rückenoperation unterziehen und kehrt erst Mitte Januar in den Weltcup zurück, wie der amerikanische Skiverband auf seiner Webseite mitteilte. Millers Ziel ist es, rechtzeitig zu seinen Heim-Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek im Februar wieder fit zu werden.

Miller hatte wegen seiner Beschwerden auf den Weltcup-Auftakt im österreichischen Sölden Ende Oktober verzichtet. «Ich bin an dem Punkt, wo mein Körper ziemlich heftig protestiert», hatte der 37-Jährige Anfang November erklärt.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Müller, Düdingen
    Er sollte auf seinen Körper hören und es endlich gut sein lassen. Sich als älterer Athlet noch auf teils gefährlichen Pisten zu blamieren ist nicht das Ende, welches man einem einst erfolgreichen, ja teils genialen Bode Miller wünscht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Domi, Bern
      Was heisst denn hier blamieren? Bode Miller in Top-Form ist noch immer der genialste Abfahrer der Welt. Kein Athlet kann derart enge Radien so auf Zug fahren wie Bode. Ich traue ihm sogar den WM-Titel in Beaver Creek zu, denn die extrem schwierige Birds of Prey entspricht genau seinen Fähigkeiten und wenn er sich bis dahin nur einigermassen erholt hat, ist er trotz dieser Verletzungspause ein heisser Anwärter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fred Himmelsbach, Zug
      @Domi Dann verfolgen Sie den Skizirkus aber nicht mehr wirklich. Miller ist schon Jahre vom Erfolg entfernt. Seit 2008 kam er nicht mehr über den 5. Gesamtplatz in der Abfahrt hinaus. Karl Müller hat also völlig Recht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen