Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zwischen Wikinger und Samba Braathen: Mit Bestzeit an die Weltspitze

In Sölden hat Lucas Braathen mit seinem 1. Weltcupsieg den endgültigen Durchbruch geschafft. Den Norwegern gehen die Talente scheinbar nie aus.

Lucas Braathen.
Legende: In seinen Adern fliesst auch brasilianisches Blut Lucas Braathen. Keystone

Das Weltcup-Debüt von Lucas Braathen ist noch keine zwei Jahre her. Mit Startnummer 60 fuhr der damals 18-jährige Norweger in Val d'Isère als 26. auf Anhieb in die Weltcup-Punkte. Zufall war das nicht, Braathen hat seinen Aufstieg an die Weltspitze seither unbeirrt fortgesetzt:

  • Vor einem Jahr verblüfft Braathen als 19-Jähriger in Sölden, als er 6. wird und sein erstes Top-10-Resultat einfährt.
  • Auf dem Ganslernhang in Kitzbühel, einem der schwierigsten Slalomhänge im Weltcup, setzt der Norweger noch einen drauf. Mit Startnummer 34 stellt er im 1. Lauf Bestzeit auf, am Ende reicht es zu Platz 4.
  • Für den vorläufigen Höhepunkt sorgt Braathen heuer beim Saisonauftakt in Sölden, als er mit seinem 1. Weltcupsieg einen Schweizer Doppelsieg verhindert.

Selbst in Brasilien, wo Skifahren eindeutig zu den wenig populären Sportarten gehört, nahm man von seinem Premierensieg Notiz. Braathen, mit vollem Namen Lucas Pinheiro Braathen, ist der Sohn eines Norwegers und einer Brasilianerin. Seine Verwandten in Südamerika seien in der Nacht aufgestanden, um ihn zu sehen, erzählte Braathen nach seinem Coup auf dem Rettenbachgletscher gegenüber sportnews.bz.

Video
Archiv: Schweizer brillieren in Sölden, Braathen gewinnt
Aus sportpanorama vom 18.10.2020.
abspielen

Einer geht, der andere steht schon bereit

Braathen ist ein weiteres Beispiel dafür, wie schnell sich junge Norweger bereits in der Vergangenheit im Weltcup etablieren konnten. Henrik Kristoffersen beispielsweise war bei seinem 1. Weltcupsieg gar noch etwas jünger als Norwegens neustes Ski-Juwel. Und Aksel Lund Svindal, mittlerweile zurückgetreten, heimste seine erste WM-Medaille bereits als 22-Jähriger ein.

Ob Braathen auch an der WM im kommenden Februar Edelmetall ergattern kann, wird sich zeigen. Zuerst konzentriert sich der Norweger, der bis im Alter von 12 Jahren Fussball spielte und erst verhältnismässig spät auf die Karte Ski setzte, auf die beiden Riesenslaloms am Wochenende in Santa Caterina.

Live-Hinweis

Die beiden Riesenslaloms am Wochenende in Santa Caterina können Sie wie folgt auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen:

  • Samstag: 1. Lauf um 10:15 Uhr, 2. Lauf um 13:15 Uhr
  • Sonntag: 1. Lauf um 09:45 Uhr, 2. Lauf um 13:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen