Zum Inhalt springen
Inhalt

2-Satz-Erfolg über Cilic Nach Fehlstart: Zverev startet mit Sieg in die ATP Finals

Marin Cilic und die ATP Finals – es bleibt eine gute Kombination für Alexander Zverev. Bereits im Vorjahr als Debütant konnte er seinen einzigen Sieg an der inoffiziellen Weltmeisterschaft gegen den Kroaten bejubeln. Ein Jahr später doppelte der Deutsche nach. Bei Cilic bleibt es bei der 4. Teilnahme vorläufig bei einer gewonnen Partie.

Das Zünglein an der Waage spielte in einer ausgeglichenen Partie einerseits Zverevs Nervenstärke. Zweimal holte der Deutsche ein Break auf, zweimal setzte er sich anschliessend im Tiebreak durch. Andererseits agierte Cilic noch fehleranfälliger als sein Gegenüber:

  • Im 1. Durchgang deutete lange wenig auf einen Satzgewinn von Zverev hin. Bei erster Gelegenheit hatte ihm Cilic den Aufschlag abgenommen und auf 2:0 gestellt. Bei 3:0 hätte der Kroate die Vorentscheidung herbeiführen können, vergab aber die Chance zum Doppelbreak. Langer Rede kurzer Sinn: Zverev holte sich den Service zurück und behielt in der Kurzentscheidung (7:5) die Oberhand.
  • In Satz 2 konnte abermals Cilic mit dem Servicedurchbruch zum 4:3 davonziehen. Das Rebreak schenkte er Zverev aber umgehend mit 2 Fehlern. Im Tiebreak akzentuierte sich Cilics fehlerhafte Leistung: Gleich mit 1:7 gab er es aus der Hand.

46 unerzwungene Fehler lautete die brutale Schlussbilanz des 30-jährigen Cilic. Da auch Zverev nicht seine beste Leistung abrufen konnte und bedeutend mehr unerzwungene Fehler als Gewinnschläge ablieferte, waren solche sehenswerte Punkte die Ausnahme:

Legende: Video Cilic gewinnt spektakulären Punkt abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus sportlive vom 12.11.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.11.18, 15:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.