Zum Inhalt springen
Inhalt

Dreisatz-Sieg über Cilic Djokovic steht nach Kraftakt im Cincinnati-Final

Legende: Video Die wichtigsten Punkte bei Djokovic-Cilic abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.08.2018.
  • Der erste Finalist beim ATP-1000-Turnier in Cincinnati heisst Novak Djokovic (ATP 10).
  • Der Serbe ringt Marin Cilic (ATP 7) nach über zweieinhalb Stunden 6:4, 3:6, 6:3 nieder.
  • Sein Finalgegner auf dem Weg zum noch letzten fehlenden Mastertitel heisst Roger Federer.

2:31 Stunden zeigte die Matchuhr auf dem Center Court in Cincinnati, als Novak Djokovic seinen 2. Matchball nutzte. Eine schön gegen Marin Cilics Laufrichtung gespielte Vorhand bereitete dem Abnützungskampf ein Ende.

Djokovics Achterbahnfahrt

Der finale Satz führte den Serben im Achterbahn-Modus noch einmal durch die komplette Gefühlswelt des Tennissports: Erst der gelungene Service-Durchbruch zum 3:1, dann 3 abgewehrte Breakbälle, nur um doch noch das Rebreak zu kassieren – per Doppelfehler. Ein Spiegelbild der gesamten Partie, in welcher sich spektakuläre Ballwechsel und unnötige Fehler die Waage hielten.

Live-Hinweis

Den Final beim ATP-1000-Turnier in Cincinnati zwischen Roger Federer und Novak Djokovic können Sie ab 22:00 Uhr live auf SRF zwei mitverfolgen.

Dann aber gelang dem Wimbledon-Sieger das vorentscheidende Break zum 5:3. Daraufhin servierte er den Sieg nach Hause. Zuvor hatten die Zuschauer in der Stadt am Ohio River zwei völlig unterschiedliche Sätze gesehen:

  • 1. Satz: In einem ausgeglichenen Auftakt nutzt Novak Djokovic beim Spielstand von 2:1 seine einzige Breakchance des ersten Umgangs, weil Cilic zum dümmsten Zeitpunkt zahlreiche leichte Fehler unterlaufen. Der Kroate seinerseits lässt 2 Möglichkeiten auf einen Service-Durchbruch liegen und verliert den Startsatz 4:6.
  • 2. Satz: Cilic setzt auf Risiko. Beim Service stehen 5 Assen 3 Doppelfehler gegenüber. Als Returnspieler erarbeitet sich die Weltnummer 7 dank starker 19 Winner gleich 6 Breakchancen. 2 davon nutzt Cilic zum 6:3-Satzausgleich.

Im Final wartet Federer

Zum 6. Mal steht die ehemalige Weltnummer 1 im Final von «Cincy». Dort trifft Djokovic auf Roger Federer. «Cincy» ist der einzige Masters-Titel, der in Djokovics Palmarès fehlt. Ein Endspiel-Erfolg würde dem 31-Jährigen in dieser Hinsicht ein Alleinstellungsmerkmal bescheren.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 18.8.2018, 22:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.