Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Federer nimmt Stellung Wirbel um Djokovics vermeintlichen Alleingang

Der Abschied von ATP-Präsident Chris Kermode polarisiert unter den Topstars. Ging Novak Djokovic dabei eigenmächtig vor?

Legende: Video «Djokovic probierte ich am Stichtag zu treffen» abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.03.2019.

Am letzten Donnerstag wurde bekannt, dass der Vertrag von ATP-Präsident Chris Kermode nicht verlängert wird. Zuvor hatte der Spielerrat keine Einigkeit für bzw. gegen einen Verbleib des Briten erzielen können. Danach hiess es, Spielerrat-Präsident Novak Djokovic habe eigenmächtig gehandelt.

Am Rand des Turniers von Indian Wells erklärte Roger Federer, dass er vor Kermodes umstrittener Absetzung das Gespräch mit Djokovic gesucht habe: «Er hatte für ein Treffen keine Zeit – für mich schwer verständlich, aber okay.» Allerdings kontaktierte der Schweizer den Serben sehr kurzfristig, erst «am Stichtag kurz vor der Entscheidung.» (siehe Video oben)

Rafa und ich sind jetzt wenigstens auf dem gleichen Nenner.
Autor: Roger Federerüber sein Gespräch mit Nadal

Federer gibt zu: «Ich tue mich in dieser Sache schwer mit einer klaren Meinung.» Er will aber wissen: «Welche Gründe gaben den Ausschlag gegen Kermode?» Unbestritten ist, dass der 54-Jährige polarisierte:

  • Viele Tennisprofis attestieren Kermode, viel Positives für sie und die Belange ihres Sports bewirkt zu haben.
  • Kermodes Gegner im Spielerlager monieren hingegen, dass der seit 2014 amtende ATP-Präsident ihnen zu wenig Mitspracherecht gewährt habe.

Federer offenbart: «Ich hätte wohl eher für Kermodes Verbleib gestimmt.» Mittlerweile hat er mit Rafael Nadal gesprochen, sagt dazu aber nur: «Wir sind jetzt wenigstens auf dem gleichen Nenner, was für uns beide wichtig ist.»

Legende: Video «Mit Nadal auf einem Nenner» abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.03.2019.

Nadal selbst hatte einen Anruf von Djokovic erwartet. Enttäuscht zeigte er in Indian Wells Medienvertretern sein Handy: «Sehen Sie, niemand hat Kontakt mit mir aufgenommen.» Djokovic wiederum vertritt den Standpunkt: «Wenn Spieler etwas wollen, können sie auf mich zukommen.»

Federer stellt nun in Aussicht: «Wenn die vielen Fragen beantwortet werden, beruhigt sich das Gemüt bei mir und vielen Spielern vielleicht wieder.»

Legende: Video «Wichtig ist, welchen Weg man nimmt» abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.03.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 11.03.2019, 22:30 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.