Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fusion von ATP und WTA? Becker stärkt Federer den Rücken: «Grossartige Idee»

Der Vorschlag Roger Federers zum Zusammenschluss von ATP und WTA stösst bei Boris Becker auf Anklang.

Boris Becker Roger Federer
Legende: Prominente Unterstützung Roger Federer erhält Support von Boris Becker. Getty Images

Letzte Woche tat der deutsche Funktionär Dirk Hordorff die Idee Roger Federers, Männer- und Frauenverband im internationalen Tennis zu vereinigen, als substanzlos ab. Nun erhält der 20-fache Grand-Slam-Sieger Zuspruch von einem anderen wichtigen Exponenten im deutschen Tennis.

«Roger Federer hat mit seiner grossartigen Idee, sich zusammenzuschliessen, den Ball ins Rollen gebracht. Dies spricht für seine Intelligenz und auch dafür, dass er sich wirklich um das Spiel kümmert», zitiert die Sportstiftung Laureus Boris Becker auf ihrer Homepage.

Becker sieht Fusion als Fortschritt

Eine Vereinigung wäre für den ehemaligen Coach Novak Djokovics «ein Schritt in die richtige Richtung. Der Tennissport war immer fortschrittlich, wenn es darum geht, mit der Zeit zu gehen, mit gleichen Rechten.»

Hordorff hatte angedeutet, Federer ziele mit seinem Vorpreschen in der wegen der Corona-Krise spielfreien Zeit auch auf mehr Twitter-Follower ab.

Video
Archiv: Federer während dem Insta-Live-Plausch mit Nadal
Aus Sport-Clip vom 20.04.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Friedli  (pausm)
    Was in anderen internationalen Sportverbänden (Ski, LA, Turnen usw.) möglich ist, traue ich auch dem Tennis zu. Roger Federer denkt weiter.
  • Kommentar von Georg Britt  (Georg4)
    Sehr gut, das Becker Federer unterstützt. Jetzt müssen andere nachziehen. Freut mich, dass Boris Becker auch was dazu sagt, nachdem Herr Hordorff seine veraltete Sichtweise erläuterte. Go for it!