Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Als substanzlos abgetan Federer erntet Kritik für seine Fusionspläne

Ein deutscher Tennis-Funktionär kann der Idee Roger Federers, die ATP und WTA zu vereinigen, nichts abgewinnen und poltert gegen den 38-Jährigen.

Roger Federer wirkt an einer Pressekonferenz nachdenklich.
Legende: Roger Federer Sein Votum zu einer möglichen Zusammenlegung von ATP und WTA kam nicht überall gut an. imago images

Der DTB-Vizepräsident Dirk Hordorff kritisierte die Idee von Roger Federer zur Zusammenlegung der Männer- und Frauen-Organisation vehement. «Damit hat man erst mal gar kein Problem gelöst», sagte der Funktionär gegenüber dem Video-Dienstleister Omnisport.

Der Vorschlag einer Fusion sei zu kurz gedacht. «Das fängt bei der ITF und den Grand Slams an. Das sind die entscheidenden Ansatzpunkte», führte Hordorff aus.

Vielleicht braucht Federer mehr Follower auf seinem Twitter-Account – um einfach so einen Vorschlag rauszuhauen, ohne Substanz.
Autor: Dirk HordorffFunktionär beim Deutschen Tennis-Bund
Dirk Hordorff steht in den Tenniskleidern da.
Legende: Dirk Hordorff Der deutsche Tenniscoach hat kein Gehör für Federers Idee. imago images

Im Tennis ist bislang die ATP für die Männer- und die WTA für die Frauen-Tour verantwortlich. Zudem gibt es noch den Weltverband ITF und die 4 Grand-Slam-Turnier-Veranstalter.

Dieser Tweet ist Hordorff ein Dorn im Auge

Hordorff sagte weiter: «Ich sehe das auch etwas kritisch, jetzt diese medienfreie Zeit zu nutzen, – vielleicht braucht er mehr Follower auf seinem Twitter-Account – um einfach so einen Vorschlag rauszuhauen, ohne Substanz.»

Federer hatte auf den sozialen Plattformen zu seiner Forderung geschrieben: «Eine Frage: Bin ich der Einzige, der denkt, dass es an der Zeit ist, dass das Männer- und Frauen-Tennis als eins zusammenkommen?»

Video
Federer während dem Insta-Live-Plausch mit Nadal
Aus Sport-Clip vom 20.04.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Stocker  (Kurt A. Stocker)
    Hr. Hordorff versucht wohl seinen Job über die Runde - sprich Pension - zu bringen; ist irgendwie menschlich, aber auch typisch, wenn Strukturerhaltung betrieben wird. Out-of-the-box zu denken ist eben nicht jedermann's Sache. Zum Glück gibt's Leute wie RF, sonst wären wir immer noch in der Zeitepoche der "Jäger & Sammler"...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
    Ob diese alle unter einem Dach sind, ist nicht daneben, aber zweitrangig. Hauptsache ist, dass alle +/- die gleichen Bedingungen haben, wobei sich - grosso Modo - weder Frauen noch Männer beklagen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Britt  (Georg4)
    Wo war jetzt das Argument dagegen? Herr Hordorff lebt wohl noch vor 30 Jahren. Was er gesagt hat über Follower ist auch Schwachsinn. Federer braucht bestimmt nicht mehr Follower um so etwas zu sagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen