Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Maestro» mit Zittersieg «Machine» Albot verlangt Federer alles ab

  • Roger Federer ringt in der 2. Runde von Miami den Moldauer Radu Albot 4:6, 7:5 und 6:3 nieder.
  • In der 3. Runde trifft der Schweizer auf den Serben Filip Krajinovic, der zuvor Stan Wawrinka ausgeschaltet hatte.

«Das wird ein hartes Spiel für Federer», hatte Albot im Vorfeld der Partie selbstbewusst angekündigt. Und der Moldauer hielt Wort. Die Weltnummer 46 verlangte dem Schweizer, der nicht seinen besten Tag erwischte, alles ab.

Es hätte nicht viel gefehlt, und Federer wäre noch tiefer in die Bredouille geraten. Sowohl im 2. als auch im 3. Satz sah er sich beim Stand von 3:3 jeweils mit Breakbällen von Albot konfrontiert. Doch zweimal zog der Schweizer in praktisch identischer Manier den Kopf aus der Schlinge.

So reichten jeweils die Breaks am Ende des 2. und 3. Umgangs, um doch noch mit Ach und Krach weiterzukommen. Und das gleiche Schicksal wie vor Jahresfrist zu vermeiden.

Damals war Federer ebenfalls mit einer Final-Niederlage in Indian Wells im Gepäck nach Miami gereist und in seiner Auftakt-Partie am Australier Thanasi Kokkinakis gescheitert.

Roger Federer bei seinem 1. Auftritt in Miami.
Legende: Musste sich ein paar Mal strecken Roger Federer bei seinem 1. Auftritt in Miami. Keystone

Spielerische Klasse schlägt Athletik

Im 1. Satz hatte Albot Federer gleich den Aufschlag zum 1:0 abgenommen und den Vorsprung anschliessend nicht mehr preisgegeben. Der Moldauer wurde auch in der Folge seinem Spitznamen «Machine» gerecht.

Diesen trägt er gemäss eigener Aussage, weil er niemals müde werde. Seine beeindruckende Fitness stellte er gegen Federer unter Beweis. Doch am Ende setzte sich die doch etwas grössere spielerische Klasse Federers durch.

Video
Via Netzkante: Federer überlobt Albot
Aus sportlive vom 23.03.2019.
abspielen

Auch konnte Federer seine Fehlerzahl von Satz zu Satz reduzieren. Im 1. Satz unterliefen ihm 22 Fehler, im zweiten Satz noch 17, im Entscheidungssatz nur noch 2.

Gegen Filip Krajinovic in der 3. Runde wird dennoch eine Steigerung nötig sein, will Federer nicht noch einmal eine solche Zitterpartie erleben müssen. In den Direktbegegnungen führt der Schweizer gegen den Serben mit 2:0.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das Spiel zwischen Roger Federer und Filip Krajinovic können Sie am Montag ab ca. 18:20 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 24.03.2019, 22:45 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Küng Jan  (Küng Jan)
    Das war mal ein Match da ging es auf und ab bis zum Schluss, dieses Match ging an bei beiden Spielern an die Grenzen des möglichen am ende hat Federer das Ding nach Hause serviert.
  • Kommentar von Werner Sägesser  (WeSä)
    Neben seinen Fähigkeiten als Sportler beeindrucken mich immer wieder seine Persönlichkeit. Seine Selbsteinschätzung und seine Unkompliziertheit sind vorbildlich. Womöglich ist sein Karriereende doch noch weiter weg, als viele dachten. Und das wäre super.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    "Klasse" ist eben, wenn man nicht gut spielt und trotzdem gewinnt!